BE Live

Gespräche im Livestream

Das Berliner Ensemble zeigt in der Spielzeit 2020/21 ausgewählte Publikumsgespräche und Diskussionen als Livestream hier auf der Website sowie auf Facebook. Sie können zu Hause kostenlos die Gespräche verfolgen und per Chat live eigene Fragen an die Beteiligten stellen. Alle Livestream-Angebote sind kostenlos verfügbar.

 

16. April 2021, 19.00 Uhr
Brecht-Symposium (2)
"Alte Einsichten über den neuen Kapitalismus"
Gespräch mit Günther Heeg und Tom Kindt 

Bei der zweiten Ausgabe unseres Brecht-Symposiums im Livestream diskutieren Günther Heeg, der langjährige Vizepräsident der Internationalen Brecht Gesellschaft, und Tom Kindt, Autor des Essays "Brecht und die Folgen" (2018), mit Frank Raddatz über Babylonisches und Utopisches, nach wie vor oder schon wieder Aktuelles der Brecht’schen Voten gegen den scheinbar unverwüstlichen Kapitalismus.

Nächste Termine:

 

30. April 2021, 19.00 Uhr
Brecht-Symposium (3)
"Wirkungen und Nachwirkungen des Epischen Theaters"
Gespräch mit Andreas Englhart und Florian Vaßen

Auch wenn die Inszenierungen Erwin Piscators und Brechts längst Geschichte sind, wirken ihre theoretischen Postulate bis in die Gegenwart nach und haben nachhaltig das Denken über Theater und das Spiel auf der Bühne verändert. Brechts Demontage des Dichtungsbegriffs und seine Verwandlung der literarischen Texte in Material hat viele Spuren hinterlassen und manifestiert sich gegenwärtig in einer Welle von Überschreibungen tradierter Texte. Ebenso sind viele zeitgenössische Inszenierungsstile und Theaterformate mal mehr, mal weniger bewusst, von Vorgaben Brechts inspiriert. Für Florian Vaßen, der sich eingehend mit Brechts Lehrstücktheorie der 20er Jahre beschäftigt hat, und Andreas Englhart, Theaterwissenschaftler der LMU München, ist das aktuelle Theater ohne die Brechtsche Schanzarbeiten unmöglich.

MIT Andreas Englhart, Florian Vaßen 
MODERATION Frank Raddatz