Das Berliner Ensemble zu Gast

Mittagsandachten in der St. Matthäus-Kirche

Das Berliner Ensemble ist vom 17. bis 21. November zu den Mittagsandachten in der St. Matthäus-Kirche eingeladen: In Weiterführung der Gesprächsreihe „Der Tod ist groß“, in der sich das Berliner Ensemble begleitend zu Ferdinand von Schirachs Gott seit Herbst mit Fragen nach dem Tod und dem Sterben beschäftigt, sind in dieser Woche Schauspieler*innen des Ensembles jeweils um 12.30 Uhr zu Gast bei den täglichen Mittagsandachten von Pfarrer Hannes Langbein in der St. Matthäus-Kirche am Matthäikirchplatz. 

In kurzen literarischen Lesungen widmen sich Corinna Kirchhoff, Josefin Platt, Gerrit Jansen, Nico Holonics und Oliver Kraushaar anlässlich des Totensonntages am 22. November dem Thema Tod aus unterschiedlichen Perspektiven mit verschiedenen Texten von Rainer Maria Rilke über Paul Celan bis Karl Ove Knausgård. 

Der Eintritt zu den Andachten ist frei, bitte beachten Sie die Hinweise der St. Matthäus-Kirche für einen sicheren Besuch der Andachten.

Im September hatte Ferdinand von Schirachs neuestes Theaterstück Gott, dass sich mit ärztlich assistiertem Suizid befasst, Uraufführung am Berliner Ensemble. Nach ausgewählten Vorstellungen finden unter dem Titel "Der Tod ist groß" in dieser Spielzeit Gespräche mit wechselnden Expert*innen aus Medizin, Religion, Philosophie und Recht statt. Das Theater als Diskursraum wird so über den Inszenierungsraum hinaus erweitert. Das zurückliegende Gespräch mit Grünen-Politikerin Renate Künast, dem Privatmediziner Michael de Ridder und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht fand am letzten Donnerstag, den 19. November, statt und wurde ab 20.00 Uhr auf www.berliner-ensemble.de/be-live im Livestream gezeigt: Künast, de Ridder und Lambrecht sprachen über die Möglichkeiten, Grenzen und Bedingungen einer neuen gesetzlichen Regelung der Sterbehilfe, die nach dem Karlsruher Urteil und dem Fall des Paragraphen 217 durch den Gesetzgeber nötig ist.

Die St. Matthäus-Kirche ist Teil der Stiftung St. Matthäus, der Kulturstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, die dem Auftragt dient, den Dialog der Kirche mit den Künsten zu fördern. So kooperierte die Stiftung u.a. mit den Staatlichen Museen zu Berlin und den Berliner Festspielen. 

 

Termine:

 

17.11., 12.30 Uhr
Josefin Platt liest Ingeborg Bachmann

18.11., 12.30 Uhr 
Nico Holonics liest Karl Ove Knausgård

19.11., 12.30 Uhr
Corinna Kirchhoff liest Simone Weil

20.11., 12.30 Uhr
Oliver Kraushaar liest Rainer Maria Rilke

21.11., 12.30 Uhr
Gerrit Jansen liest Paul Celan