Ein neues Stück

von Dieudonné Niangouna

Etwas Geduld

Weitere Termine folgen alsbald.

Kleines Haus
#BEfantome

Der Autor, Regisseur und Schauspieler Dieudonné Niangouna ist für seine wortgewaltigen und bilderstarken Theaterabende bekannt. In seinen Texten finden sich Passagen von großer poetischer Schönheit neben derber Umgangssprache und Wortneuschöpfungen. Seine Textkollagen können ihren Ausgangpunkt ebenso auf abgehobenen Partys in angesagten Pariser Szenekreisen finoden wie im verzweifelten Versuch von Afrikanern, den europäischen Kontinent über das Mittelmeer zu erreichen. Niangounas Theater verweist immer auf die ihn umgebende Welt in ihrer politische Verfasstheit und übersteigt diese gleichzeitig. Seine Arbeiten, die sich oft um Themen wie Migration, Krieg oder koloniale Herrschaft drehen, thematisieren zeitgenössische sowie historische politische Diskurse und sprengen diese durch eine explosive Theatersprache, um zu neuen Ausdrucksformen zu finden.

Niangouna wurde 1976 in Kongo Brazzaville geboren, wo er auch aufwuchs und in den neunziger Jahren die Bürgerkriege erlebte. 1997 gründete er mit seinem Bruder Criss Niangouna "La Compagnie Les Bruits de la Rue" in Brazaville. Seine Theaterabende sind seit 2009 auch regelmäßig in Europa zu sehen, zum Beispiel beim "Festival d’Avignon", bei den "Wiener Festwochen" oder am "Mousonturm" in Frankfurt, wo er von 2014 bis 2017 assoziierter Künstler war. Niangouna ist Leiter des "Mantsina-sur-Scène International Festival" in Brazzaville. Für seine erste Arbeit in Berlin schreibt er einen neuen Text, den er mit Schauspielern des Berliner Ensembles inszeniert.

Besetzung & Regieteam

  • Regie: Dieudonné Niangouna
  • Dramaturgie: Katja Hagedorn

Mit freundlicher Unterstützung von