Pussy

Eine Ode an die Männlichkeit
von Stephanie van Batum

Etwas Geduld

Weitere Termine folgen bald.

Neues Haus
Premiere
#BEpussy

Dies ist ein Abend für die Bros, die Diggas, die Kerle, die Homies, die alten, weißen Männer, die Dudes, die Jungs, die Kumpels und die Mannsbilder. Willkommen in der Man Cave! Hier könnt ihr endlich wieder alles sagen und euren Mann stehen. Taucht ein in ein warmes Blubberbad purer Männlichkeit. Und vor allem: Seid keine Pussy!
Feuilleton-Debatten problematisieren sie, der Netzfeminismus beschwört sie, Konservative ironisieren sie, Linke erkennen in der Ironisierung den Beweis ihrer Existenz. Sie hat Konjunktur – die „Krise der Männlichkeit“. Im Zentrum der Debatten: Der alte, weiße, hetero sexuelle Mann und seine Privilegien. Der theoretische Überbau von feministischer Warte aus: Toxische Männlichkeit. Die Idee einer Männlichkeit, die sich auf tradierte Geschlechterbilder beruft und Frauen wie Männern gleichermaßen schadet, lässt sich auf diverse Gesellschaftsdebatten anwenden: Missbrauchsskandale, empirische Studien über die höhere Selbstmordrate von Männern sowie trollige Netz-Männerbünde wie die „Incels“, die besessen von der Idee einer „gynozentrischen“ Weltordnung von der Rache an Frauen und Queers phantasieren. Die Zeit ist reif für eine Bestandsaufnahme der Männlichkeit!

Besetzung & Regieteam

"Pussy" entsteht im Rahmen des Autoren-Programms, ermöglicht durch die

Medienpartner