Mario Salazar

1980 geboren in Berlin. Studium der Lateinamerikanistik, Politikwissenschaften und Nordamerikastudien an der Freien Universität Berlin und der Universidad de Chile. Studium des Literarischen Schreibens am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Salazars Dramen werden seit 2011 an unterschiedlichen deutschen Theatern, u.a. Bochum, Baden-Baden, Cottbus und Köln, aufgeführt. Sein Erstlingswerk "Heimat" wurde von Dominic Friedel am Maxim Gorki Theater

uraufgeführt. Danach folgten zahlreiche Uraufführungen wie beispielsweise "Alles Gold was glänzt" von Milan Peschel am Theater Heidelberg, "Hieron" von Stephan Kimmig und "Iphi-genie" von Tilmann Köhler am Deutschen Theater

Berlin, "Am Leben werden wir nicht scheitern" von Christian Schlüter und "Annie Ocean" vonTim Hebborn am Theater Bielefeld und neben weiteren "Die Welt mein Herz" von Raphael Sanchez am Schauspiel Köln. Das Theater Bielefeld wird mit "Achilleus" in der Regie von Christian Schlüter im Herbst 2020 zum dritten Mal ein Drama von Salazar uraufführen.

Salazar bringt mit "Amir" nach "Heimat", "Hieron" und "Iphi-genie" sein viertes Drama auf eine Berliner Bühne.

Salazar erhielt 2013 den Förderpreis zum Schillergedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. Salazar schreibt auch Drehbücher und Prosa und lebt in Berlin.