Galileo Galilei

THE THEATRE AND THE PLAGUE
BY AND BASED ON BERTOLT BRECHT WITH MUSIC BY HANNS EISLER
Sat 04.05.
06:00 PM
Sun 05.05.
06:00 PM
Sat 18.05.
06:00 PM
  • 5.30 p.m. introductory talk
Sun 19.05.
04:00 PM
  • 3.30 p.m. introductory talk
Großes Haus
6 hr
1 break
Premiere
#BEgalilei

The credo of "From the freedom of science towards the ethics of science!" describes the shift of Bertolt Brecht’s interest in the subject matter of "Galilei".
Beginning with his first drafts written in exile in 1937, his preoccupation with this scientist from the Renaissance resulted in three versions of a theatre play. Brecht passed away in 1956, while he was rehearsing the play with the legendary Ernst Busch playing the lead role. In 2019, Jürgen Holtz, long-time associate of Berliner Ensemble, will perform the title role. A look back at hopeful beginnings of scientific research in the face of sinister portents on the planetary horizon.

Casts & Staff

 

Heute ist der 10. Januar 1610. Die Menschheit trägt in ihr Journal ein: Himmel abgeschafft.

Bertolt Brecht, "Das Leben des Galilei"
 

Frank Castorf über "Galileo Galilei - Das Theater und die Pest" (Pressegespräch)

 

Pressestimmen

10 Pressestimmen

"Wenn Theaterfreunde dereinst über das Jahr 2019 reden, werden sie vermutlich sagen: Das war die Spielzeit mit Jürgen Holtz als Galileo Galilei, nackt, voller Würde, unvergesslich."

Süddeutsche Zeitung

"Castorfs Inszenierung von Bertolt Brechts 'Galileo Galilei' zählt zu den anregendsten und aufregendsten Theater-Irrfahrten, die seit langem in Berlin über die Bühne gingen."

RBB Kulturradio

"Jürgen Holtz in der Titelrolle ist ein Ereignis."

Berliner Zeitung

"Am Berliner Ensemble, in der Inszenierung von Frank Castorf, klingen diese Galilei-Worte erstaunlicherweise wie ein Novum. Gegenwartsdurchlässig, als hörte man sie zum ersten Mal, und gleichzeitig bar jeder Naivität: Ein beglückendes Seltenheitsphänomen im Theater."

Tagesspiegel

"Holtzs zitternder, sich offenkundig im Vergehen befindlicher Körper, der trotzdem weniger Anspannung als vielmehr Spielfreude ausstrahlt, ist dabei das erste von einigen starken Bildern, für die sich die sechs Stunden im Theater am Ende gelohnt haben werden."

taz

"Ein Ensemble der ersten Liga."

RBB Inforadio

"Überhaupt sind Wolfgang Michael und Aljoscha Stadelmann als Vertreter von Kurie und obrigkeitshöriger Wissenschaft ein großes Komiker-Duo."

Spiegel Online

"Ein bleibendes Erlebnis."

MDR Kultur

"Ein über weite Strecken starker Theaterabend. Der Brecht ist noch ganz lebendig. Man muss ihn nur abholen. Wie Castorf es jetzt tat."

Mitteldeutsche Zeitung

"Frank Castorf kann wie immer auf ein großartiges Ensemble zurückgreifen, dass es in diesem Fall nicht einmal nötig hat, vorzugeben, es sei schon fertig mit diesem Stück, und das einen trotzdem über weite Strecken in seinen Bann zieht."

Bayern 2

Medienpartner