Stunde der Hochstapler

by Alexander Eisenach

Some patience

More dates will follow soon.

Neues Haus
Premiere
#BEhochstapler

Hier sehnen sich alle nach Utopien. Hier sehne sich alle nach Erlösung aus ihrer Einsamkeit. Der Hochstapler kommt als Befreier. Als Visionär. Als Schauspieler. Unsere Sehnsucht, belogen zu werden, ist seine Bühne. Ausgehend von Wedekinds "Der Marquis von Keith" schreibt Alexander Eisenach eine Komödie, die sich um die Figur des Hochstaplers als der Erlöserfigur unserer Zeit dreht:
"Die digitale Revolution hat uns physisch in einem Maß auseinandergerissen, dass wir die schmerzende Wunde durch das permanente Aktualisieren unserer Social-Media-Timelines betäuben. Öffentlichkeit wird zur feindlichen Umgebung, die man, geschützt durch die Panzerglasscheibe des Smartphones, betrachtet. Jeder abgeschirmt in seiner Erzählung von Welt.
Wir führen ein Leben der Uneigentlichkeit, in dem die Wahrheit nicht mehr ist, als ein Konzept unter vielen, ein Fakt nicht mehr als eine Meinung. Das Unmögliche wird möglich, das Plausible unwahrscheinlich. Relevant wird nur, was die eigene Weltsicht bestärkt. In diesem Umfeld reüssiert, wer Sicherheit stiftet und den verhärteten Herzen die passende Ersatzdroge verabreicht: Gehört und gesehen werden.
Statt: Geliebt werden.
Der Hochstapler befreit uns aus Einsamkeit und Verzweiflung, ist der Spiegel des Narziss, das Ideal unser selbst: Hochfliegend und kühn, befreit von den kleinlichen Moralansprüchen einer gelähmten Epoche am Rand des Untergangs. Er ist der Überwältiger, der noch stehen wird, wenn alles untergeht." Alexander Eisenach

Casts & Staff

"Stunde der Hochstapler" will be developed as part of the programme for authors, made possible by

Media partner