Worx

SUPPORTING PROGRAMME FOR EMERGING ARTISTS

With the beginning of the 2022/23 season, Berliner Ensemble will launch a supporting programme for young theatre makers: Under the title of WORX, two female directors will find a creative home at Berliner Ensemble for one year, starting in August. They are invited to turn the Werkraum-venue into a lab for new material and innovative formats, and to create their own repertoire together with the theatre’s acting company.

WORX is made possible by private funding from Nikolaus and Martina Hensel.

Auftakt des WORX-Programms am 30. September mit "Opheliamaschine"

Zum Start von WORX inszenierte Uršulė Barto "Opheliamaschine". In Magda Romanskas postdramatischer Antwort auf Heiner Müller nimmt Ophelia Hamlets Platz ein und versucht als Autorin der eigenen fragmentierten Geschichte, als Liebende und Wahnsinnige, auf einem Schuttberg westlicher Werte und Waren, die Kontrolle über das Narrativ zu übernehmen. Es spielen die beiden neuen Ensemblemitglieder Nina Bruns und Maximilian Diehle sowie Hilke Altefrohne.

Uršulė Barto wurde 1994 in Vilnius geboren und war als Regisseurin an verschiedenen Theatern in Litauen tätig. Als Regieassistentin arbeitete sie zuvor u.a. mit Yana Ross und Matthew Evans (Forced Entertainment). 2021 zeichnete das litauische Kulturministerium sie mit dem "Young Artist Prize" aus. Bartos Inszenierungen sind häufig humorvolle, feministische Klassiker-Neudeutungen und setzen sich mit weiblicher Identität innerhalb patriarchaler Weltbilder auseinander sowie mit den Einflussmöglichkeiten kultureller und gesellschaftlicher Bewegungen auf hierarchische gesellschaftliche Prozesse.

WORX powered by Nikolaus und Martina Hensel