Antonis Anissegos

Antonis Anissegos lebt seit 1998 in Berlin als Komponist, Pianist (Interpret/Improvisator) und Elektronischer Musiker (alias “unu”). Er bekam seinen ersten Klavierunterricht mit 7 Jahren. 1991 erhielt er das Klavierdiplom vom Staatlichen Konservatorium von Thessaloniki. Er erweiterte seine Klavierstudien und begann mit dem Kompositionstudium an der Franz Liszt Akademie in Budapest (1991-1992). Von 1992 bis 1995 studierte er Komposition an der Musikhochschule Wien und von 1995 bis 1997 an der Musikhochschule Köln. In dieser Zeit studierte er gleichzeitig Jazzklavier. 1997 erhielt er in Köln sein Kompositionsdiplom. Von 1998 bis 2002 war er Meisterschüler bei W. Zimmermann an der UdK Berlin. In der Studienzeit besuchte er Meisterklassen von György Ligeti, Zoltan Kocsis, Imre Rohnmann, Pierre Laurent-Aimard, György Kurtag und Lev Vlassenko.
2015 arbeitete er mit der Geigerin Biliana Voutchkova, der Theatergruppe “Werkgruppe 2” in Braunschweig und dem Ensemble Adapter zusammen. Seit 2014 ist er Mitglied des “Lost Anthropology” von Dine Doneff und “Potsa Lotsa Plus” von Silke Eberhard. Für Konzerte unterschiedlicher Art ist er immer wieder in der ganzen Welt unterwegs, so z.B. 2013 auf Japan Tour mit ΣΩΜΑ & Shoji Hano. Seit 2007 nimmt er an den Neue Musik Tagen in Ulm teil und ist zudem Mitglied von European Music Project & Ensemble Junge Musik. Seit 2006 tritt er mit der Butoh-Tänzerin Yuko Kaseki als Duo KAYA in Deutschland, der Schweiz und Griechenland auf. Ihr gemeinsames Tanzmusikstück “Umbra”, in Zusammenarbeit mit dem Theater Thikwa wurde 2009/10 zahlreich aufgeführt. Mit der Videokünstlerin und Performerin Erika Matsunami arbeitete er bis zum Herbst 2009 als Duo „OIO“ u.a. in Berlin (Transmediale, Haus der Kulturen der Welt), Wuppertal, Venice (Biennale), Seoul (Exis Festival).
Er wurde 2001 und 2005 vom Berliner Kultursenat ausgezeichnet, 2002 gewann er den Kompositionspreis des Berliner Kultursenats, zudem den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb der Neuköllner Oper Berlin im Jahr 2000.
Seine Solo-, Kammermusik-, Orchester- und Bühnenwerke wurden in verschiedenen Städten Europas aufgeführt, u.a. vom Staatlichen Orchester von Thessaloniki, Farbenorchester Athen, Junge Philharmonie Thüringen, Magdeburgische Philharmonie, Philharmonic Chamber Orchestra Brasov und der Württembergischen Philharmonie.