Diskurs

Der Spielplan des Berliner Ensembles mit seinen zahlreichen Premieren und Uraufführungen wird von einer Vielzahl weiterer Veranstaltungen ergänzt. So gibt es regelmäßig im Rahmen des diskursiven Programms Raum, um gesellschaftlich und politisch relevante Fragestellungen unserer Gegenwart aufzugreifen, zu reflektieren und darüber zu streiten. Denn wie Bertolt Brecht meinte: nur wenn wir die Welt erkennen als eine, die von Menschen gemacht ist, können wir auch verstehen, dass wir es sind, die sie verändern können.   

Eine aktuelle Übersicht zu allen geplanten Diskursveranstaltungen, Thementagen finden Sie auf dieser Übersichtsseite. Alle weiteren aktuellen Extras wie Ausstellungen, Lesungen und Konzerte finden Sie kurzfristig im Spielplan.

Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Kontakt & Anfahrt

Theaterkasse

+49 30 284 08 155
theaterkasse@berliner-ensemble.de

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis zum Spielzeitende am 14. Juli 2024 läuft. Unsere Theaterkasse hat montags bis samstags von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Friedman im Gespräch

Im Fokus der Reihe "Friedman im Gespräch" stehen die existenziellen und politischen Themen der Gegenwart. Im Gespräch mit Gäst:innen aus Politik, Kunst und Wissenschaft sucht Autor, Publizist und Philosoph Michel Friedman regelmäßig die Auseinandersetzung. Intensiv, kontrovers, neugierig auf emanzipatorisches Potential und eindeutige Positionierungen.

 

Mehr...

Gaza-Talks

Der 7. Oktober ist eine Zäsur. Auch hier in Deutschland. Er hat verändert wie wir sprechen - mit wem, worüber und in welchen Räumen. 

Er offenbart, was vielleicht schon lange gegeben war: Wie schwierig es ist, miteinander zu reden, einander zuzuhören und wie scheinbar unmöglich, gemeinsam Konflikte auszutragen. Er hat Angst geschürt, zu Kündigungen von Freundschaften und Arbeitsverhältnissen geführt, insbesondere marginalisierte Menschen stellen in Frage, ob sie überhaupt noch eine Zukunft in diesem Land haben. 

Wie können wir angesichts der Gräben, die die Anschläge der Hamas und der Krieg in Gaza auch in unsere Gesellschaft gerissen haben, trotzdem miteinander ins Gespräch kommen? Wie können wir offen über das reden, was am 7. Oktober geschah, was bis heute tagtäglich in Gaza geschieht? Oder geben wir einfach auf?

In der Reihe "Gaza Talks" lädt die deutsch-palästinensische Journalistin Alena Jabarine Menschen ein, um darüber zu diskutieren, um Raum für einen Diskurs zu schaffen, der sich nicht nur an der Sagbarkeit oder Unsagbarkeit abstrakter Begriffe abarbeitet, sondern sich traut, auch auf die dahinterstehenden, konkreten Realitäten zu blicken. 

Alena Jabarine

© Moritz Haase

Aktuelle Termine

"Gaza-Talks #1: Peace?"

am 16.5. um 20.15 Uhr im Werkraum

Mit: Noy Katsman

 

Mehr Infos...

 

 

"Gaza-Talks #2: Medien"

am 27.6. um 20.00 Uhr im Werkraum

Mit: Hanno Hauenstein u.a.

 

Mehr Infos...

 

 

"Gaza-Talks #3: Deutschungshoheit"

am 2.7. um 20.15 Uhr im Werkraum

Mit: Emily Dische-Becker und Eva Menasse

 

Mehr Infos...

 

 

"Über Israel reden"

am 4.7. um 20.00 Uhr im Neuen Haus

Mit: Lea Frehse, Moshe Zimmermann u.a.

 

Mehr Infos...

ZEIT-Recherchen

Wieso sind die Armen arm? Was kommt nach den Wahlen in Ostdeutschland? Wie sieht die Zukunft der Ukraine aus? Gemeinsam mit der Wochenzeitung DIE ZEIT holt das Berliner Ensemble die großen Fragen unserer Gegenwart auf die Bühne.

An sechs Abenden erzählen Reporter:innen der ZEIT von ihren Recherchen und suchen mit ausgewählten Fachleuten nach Antworten.

 

Kuratiert von Caterina Lobenstein und Johannes Nölting
Mit: Caterina Lobenstein und Gäst:innen

In Kooperation mit DIE ZEIT.

 

Mehr...

Thementage

Ausgehend von den Themen einzelner oder mehrerer Inszenierungen werden in unregelmäßigem Abstand inhaltliche Schwerpunkte des Spielplans beleuchtet. In ganztägig stattfindenden Gesprächsrunden kommen Expert:innen aus Wissenschaft, Kunst und Zivilgesellschaft zu Wort, oftmals ergänzt durch künstlerische Formate. Auf unserer Übersichtsseite können Sie sich vergangene Thementage im Archiv ansehen.

 

Mehr...

© Mark Feigmann