Claudia Irro

1985 in München geboren; Studium Kostümbild (M.A.) an der HAW Hamburg bei Prof. Reinhard von der Thannen. Seit 2009 freie Assistenzen u.a. an den Münchner Kammerspielen, Staatsschauspiel Dresden und am Theater Basel bei u.a. Christoph Marthaler, Benedikt von Peter, Sebastian Baumgarten. Eigene Arbeiten als Kostümbildnerin entstehen seit 2010 u.a. am Theater Basel. Nach einer Opernproduktion mit Georges Delnon an der Biwako Hall in Japan 2012, in Koproduktion mit dem Theater Basel, folgte eine Opernproduktion an den Schwetzinger SWR Festspielen (UA v. Bernhard Lang, 2014). In der Spielzeit 2016/17 arbeitete sie an der Bayerischen Staatsoper München und entwarf die Kostüme zur Stückentwicklung catarsi mit Komposition und musikalischer Leitung von Benedikt Brachtel, die zu den Opernfestspielen der Bayerischen Staatsoper, in der Regie des Kollektivs AGORA, 2017 uraufgeführt wurde. Für das Künstlerduo M+M entwarf sie die Kostüme für zahlreiche Kurzfilme mit Birgit Minichmayr und Christoph Luser die u.a. in der Villa Stuck, Casino Luxembourg, Forum d´art contemporain sowie bei Kino der Kunst in München gezeigt werden. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet sie mit der Regisseurin Marie Bues, sowie den Regisseuren Jan Gehler und Alexander Eisenach. Die Zusammenarbeit führt sie u.a. ans Staatsschauspiel Dresden, Schauspiel Düsseldorf, Theater Rampe, Schauspiel Hannover und Schauspielhaus Graz. 2018 arbeitet sie das erste Mal mit der Regisseurin Pinar Karabulut, mit dem Film- und Opernregisseur Axel Ranisch sowie mit Karen Breece am Berliner Ensemble.