Der Preis des Exils

Podiumsdiskussion auf Deutsch

Aktuell keine Termine.

Wie geht man mit der Bedrohung des eigenen Lebens um? Welchen Preis zahlt man im Exil? Der post-sowjetische Raum befindet sich wieder in gewaltsamen Umbrüchen, Kriegen und verhinderten Revolutionen. Wie könnte die Zukunft aussehen und was kann man aus dem Exil heraus bewirken?

 

MIT Yevgenia Belorusets (Autorin, Fotografin), Olga Shparaga (Philosophin), Cihan Sinanoğlu (Sozialwissenschaftler/DeZIM, Berlin)
MODERATION Alice Bota (Journalistin und Autorin)

 

Yevgenia Belorusets lebt als Künstlerin und Autorin abwechselnd in Berlin und Kiew, wo sie den russischen Angriffskrieg von Anfang an miterlebt und für den SPIEGEL aufgezeichnet hat. Ihr Tagebuch erscheint demnächst unter dem Titel Anfang des Krieges bei Matthes&Seitz.

Olga Shparaga ist Professorin für Philosophie in Minsk/Belarus. Als Mitglied der feministischen Gruppe der Opposition gegen den Diktator Alexander Lukaschenko wurde sie inhaftiert, entkam ins Exil – auch nach Berlin. Hier schrieb sie 2021 unter dem Titel Die Revolution hat ein weibliches Gesicht (Suhrkamp) eine Chronik jener Revolution.

Cihan Sinanoğlu ist Sozialwissenschaftler und leitet seit 2020 die Geschäftsstelle des Nationalen Diskriminierungs- und Rassismusmonitors (NaDiRa) am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM/Berlin).

 

 

Die Veranstaltung ist Teil des Thementages "EXIL – ИЗГНАНИЕ – المنفى"