Johannes Schütz

Johannes Schütz wurde 1950 in Frankfurt am Main geboren. Er studierte Bühnenbild an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg unter anderen bei Wilfried Minks. Daraufhin arbeitete er mit Harald Clemen, Dieter Dorn, Hans Lietzau, Ernst Wendt u.a.. !976-1978 war er sowohl Bühnen- als auch Kostümbildner an den Münchner Kammerspielen. Ab 1978 wechselte er als Ausstattungsleiter des Bremer Theaters am Goetheplatz, wo er bis 1981 blieb, bis er bis 1992 Mitglied der künstlerischen Direktion am Schauspielhaus Bochum wurde. Seit 1990 begann er eigenständig als Opern- und Theaterregisseur. 1992 bekam er erstmals mit der Inszenierung "Die Mama und die Hure" von Thomas Vinterberg in der Regie von Jürgen Gosch eine Einladung zum Berliner Theatertreffen. Die enge Zusammenarbeit mit Jürgen Gosch setzte sich vor allem am Deutschen Theater fort. Es folgten 2006, 2007 und 2008 drei weitere Einladungen zum Berliner Theatertreffen. 2007 wurde er zusätzlich von der Fachzeitschrift Theater heute als "Bühnenbildner des Jahres" ausgezeichnet. Seit 2007 arbeitet Johannes Schütz außerdem mit dem Dramatiker und Regisseur Roland Schimmelpfennig, wie etwa 2009 für die Inszenierung von "Der goldene Drache" am Burgtheater, welche 2010 ebenfalls zum Theatertreffen eingeladen wurde. Für sein Bühnenbild für Thomas Vinterbergs "Das Begräbnis" erhielt er 2010 darüber hianaus den NESTROY-Theaterpreis. Seit 2010 hat Johannes Schütz eine Professur für Bühnenbild an der Kunstakademie Düsseldorf inne. Er arbeitet momentan als freier Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner am Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater, Theater Bochum u.a..