Robert Spitz

Robert Spitz wurde 1982 von Marianne S. W. Rosenbaum für das Kino entdeckt, ab 1985 wirkte er in Filmen von Herbert Achternbusch mit. Engagements führten ihn unter anderem ans Residenztheater, Deutsche Schauspielhaus Hamburg, die Schauburg, die Münchner Kammerspiele und das Münchner Volkstheater. In Kino und TV-Filmen hatte er zahlreiche Auftritte - zuletzt in "Unter Verdacht", Regie: Johannes Grieser. Als Regisseur wirkte er am kleinen theater Landshut, im Theater Halle 7, am Musiktheater Friedrichshafen und im dasvinzenZ Theater in München. Zu seinen aktuellen Arbeiten zählen "land - eine annäherung" (Entwicklung: Cornelie Müller & Robert Spitz; Regie: Cornelie Müller; UA 2015 im Schweren Reiter in München), "Wer Hunger hat, soll Vögel gucken" DA 2018; "Herbst der Untertanen" 2018, sowie "Das Feld" 2019 DA, Regie: Robert Spitz 2018 im dasvinzenZ Theater. Seit 2017 ist er in der künstlerischen Leitung im das dasvinzenZ Theater in München tätig.