Absichtserklärung

zur Unterstützung der Stimmen ukrainischer Künstler:innen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und ganz Europa

Auf Initiative von Stas Zhyrkov, Intendant Left Bank Theatre (Kyiv/Ukraine) und Birgit Lengers, Kuratorin des Festivals Radar Ost am Deutschen Theater Berlin, haben bisher 70 Kulturinstitutionen, darunter auch das Berliner Ensemble, eine Absichtserklärung unterzeichnet, die am 14. März an das Kulturministerium der Ukraine übermittelt wurde.

 

Absichtserklärung
 

Als Europäer:innen, Theatermacher:innen und Menschen sind wir zutiefst schockiert über die russische Militäraggression, die zum Krieg gegen ein souveränes Land und das ukrainische Volk geführt hat. Wir sind empört über die Verletzung des Völkerrechts und die brutalen Militäraktionen, die so vielen Menschen Schaden zufügen und unschuldiges Leben zerstören. Unser Mitgefühl gilt dem gesamten ukrainischen Volk, einschließlich unserer vielen Freund:innen und Kolleg:innen, die sich nun inmitten von Gewalt und Tod wiederfinden. Es sind Menschen, die innerhalb weniger Wochen ihre Heimat, ihre berufliche Perspektive und die Sicherheit ihrer Zukunft verloren haben.

Die europäische Kunstgemeinschaft wird zu diesem Krieg nicht schweigen und sich auch nicht an Russlands Leugnung des Krieges beteiligen. In einem Europa des 21. Jahrhunderts, das für Freiheit, Demokratie und eine offene Gesellschaft steht, betrifft jeder kriegerische Akt uns als eine Gemeinschaft mit tief verwurzelten gemeinsamen Werten unmittelbar. Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie die Werte, die uns lieb und teuer sind, durch einen Akt der aggressiven, brutalen Invasion verleumdet werden.

Die Unterstützung der ukrainischen Kulturszene darf sich jedoch nicht auf Solidaritätsbekundungen oder parteipolitische Äußerungen beschränken, sondern muss auch die Bewahrung der tausendjährigen Geschichte der ukrainischen Kunst und Kultur umfassen.

Wir werden alles dafür tun, dass ukrainische Theaterkünstler:innen die Möglichkeit haben, ihre Kunst in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein auszuüben. Wir werden uns um die künstlerische Integration der Ukraine in die europäische Kulturgemeinschaft bemühen. In Zeiten, in denen ukrainische Theater vorübergehend ihrer Stimme, ihrer Bühnen und ihres Publikums beraubt sind, müssen wir ihnen eine Plattform für den künstlerischen Ausdruck auf den Bühnen und in den Theaterhäusern Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins bieten.

Mit dieser Absichtserklärung bringen wir, die unterzeichnenden Kulturorganisationen, unsere Absicht zum Ausdruck, ukrainische Theaterkünstler:innen in unseren Häusern zu empfangen, zu beherbergen und aufzuführen, um die ukrainische Theaterarbeit für die europäische Gemeinschaft sichtbar zu machen. Wir fordern daher die Ukraine auf, Künstlern aller Geschlechter zu gestatten, die notwendigen grenzüberschreitenden Reisen zu unternehmen, um ihre Arbeit außerhalb der Ukraine fortzusetzen, eine Arbeit, die, wie wir betonen, ein wichtiger Bestandteil der Kulturdiplomatie für Frieden und Dialog in Europa sein kann.

Bündnis internationaler Produktionshäuser e.V. / DE
FFT Düsseldorf, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste (Dresden), Kampnagel (Hamburg), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), PACT Zollverein (Essen), tanzhaus nrw (Düsseldorf)
Amelie Deuflhard, Stefan Hilterhaus, Annemie Vanackere, Vertreter:innen des Bündnisses

Badisches Staatstheater Karlsruhe / DE
Dr. Ulrich Peters, Intendant
Sonja Walter, Chefdramaturgin & Internationale Kontakte

Bayrisches Staatschauspiel (Residenztheater) München / DE
Andreas Beck, Intendant

Berliner Ensemble, Berlin / DE
Oliver Reese, Intendant

Berliner Festspiele, Berlin / DE
Matthias Pees, designierter Künstlerischer Leiter

Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. / DE
Helge-Björn Meyer, Geschäftsführer

Consol Theater Gelsenkirchen / DE
Christian Freudig, Andrea Kramer, Georg Kentrup, Vorstand

CO2 Salle de spectacle de la Gruyère / CH
Alain Grand, Verwaltung

Dachverband freie darstellende Künste Hamburg / DE
Eva Maria Glitsch, Regina Rossi, Barbara Schmidt-Rohr, Özlem Winkler-Özkan, Vorstand

das dokumentartheater berlin / DE
Marina Schubarth, Künstlerische Leiterin

Deutsches Nationaltheater & Staatskapelle Weimar GmbH - Staatstheater Thüringen / DE
Hasko Weber, Intendant

DeutschesSchauspielHaus Hamburg / DE
Karin Beier, Intendantin

Deutsches Theater Berlin / DE
Ulrich Khuon, Intendant
Birgit Lengers, Internationale Kontakte & Festivalkuratorin Radar Ost

Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) / DE
Yvonne Büdenhölzer, Präsidentin
Dr. Thomas Engel, Direktor

Dramaturgische Gesellschaft, dg / DE
Harald Wolff, Vorsitzender des Verwaltungsrats

Düsseldorfer Schauspielhaus / DE
Wilfried Schulz, Generalintendant

European Theatre Convention, ETC
Heidi Wiley, Geschäftsführerin

euro-scene Leipzig / DE
Christian Watty, Festivaldirektor & Geschäftsführer

FELD Theater für junges Publikum, Berlin / DE
Gabi dan Droste, Intendantin

Hans Otto Theater / DE
Bettina Jahnke, Intendantin

Hessisches Staatstheater Wiesbaden / DE
Uwe Eric Laufenberg, Generalintendant

Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin / DE
Dr. Anna Luise Kiss, Rektorin

Institut für Sprachkunst, Universität für angewandte Kunst Wien / AT
Gerhild Steinbuch, Direktorin

Junges Theater Bonn / DE
Moritz Seibert, Intendant

Kosmos Theater Wien / AT
Veronika Steinböck, Intendantin

KULA Compagnie – Transnational Theatre / DE
Julie Paucker & Robert Schuster, Vorstand

Landestheater Linz / AT
Hermann Schneider, Generalintendant

Le Pommier Theater – Kulturzentrum Neuchâtel / CH
Jan Walther, Programmleiter

LICHTHOF Theater, Hamburg / DE
Matthias Schulze-Kraft, Intendant

Maxim Gorki Theater Berlin / DE
Shermin Langhoff, Intendantin

Münchener Kammerspiele / DE
Barbara Mundel, Intendantin

Mut! Theater Hamburg / DE
Mahmut Canbay, Intendant

Nationaltheater Mannheim / DE
Christian Holtzhauer, Intendant

ogalala kreuzberg, Berlin / DE
Christine Dissmann, Künstlerische Leiterin

PEM Theater an den Elbbrücken, Hamburg / DE
Özlem Winkler-Özkan, Geschäftsführerin

Prater Digital Berlin / DE
Julian Kamphausen, Intendant

Rheinisches Landestheater Neuss / DE
Caroline Stolz, Intendantin

Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim / DE
Matthias Frense, Intendant & Geschäftsführer

Saarländisches Staatstheater / DE
Bodo Busse, Intendant

Salzburger Festspiele / AT
Markus Hinterhäuser, Intendant

Schauspielhaus Graz / AT
Iris Laufenberg, Intendantin

Schauspielhaus Zürich / CH
Benjamin von Blomberg & Nicolas Stemann, Intendanz

Schauspiel Bern / CH
Roger Vontobel, Intendant

Schaubude Berlin / DE
Tim Sandweg, Intendant

Schaubühne am Lehniner Platz / DE
Thomas Ostermeier, Intendant

Schauspiel Köln / DE
Stefan Bachmann, Intendant

Staatsschauspiel Dresden / DE
Joachim Klement, Intendant

Staatstheater Braunschweig / DE
Dagmar Schlingmann, Generalintendantin

Staatstheater Darmstadt / DE
Karsten Wiegand, Intendant

TAK Theater Liechtenstein / LI
Dr. Thomas Spieckermann, Intendant

Teatro Sociale Bellinzona / CH
Gianfranco Helbling, Intendant

Thalia Theater Hamburg / DE
Joachim Lux, Intendant

Theater Aalen / DE
Tonio Kleinknecht, Intendant

Theater Basel / CH
Benedikt von Peter, Generalintendant

Theater Chur / CH
Roman Weishaupt, Intendant

Theater Dortmund / DE
Tobias Ehinger, Martin Lizan, Heribert Germeshausen, Xin Peng Wang, Gabriel Feltz, Julia Wissert, Andreas Gruhn, Marcus Lobbes, Vorstand

Theater Freiburg / DE
Peter Carp, Intendant

Theater Gütersloh / DE
Christian Schäfer, Intendant

Theaterhaus Stuttgart / DE
Werner Schretzmeier, Intendant

Theaterkahn Dresden / DE
Holger Böhme, Intendant

Theater Lübeck / DE
Caspar Sawade, Geschäftsführender Direktor

Theater Paderborn / DE
Katharina Kreuzhage, Intendantin

Theater Winterthur
Bettina Durrer, Gesamtleiterin

Tiroler Landestheater Innsbruck / AT
Johannes Reitmeier, Intendant
Christina Alexandridis, Schauspieldirektorin & Chefdramaturgin

TOBS, Theater Orchester Biel Solothurn / CH
Dieter Kaegi, Gesamtleiter

Union of Swiss Theatres / CH
Thierry Luisier, Generalsekretär

Wiener Festwochen / AT
Christophe Slagmuylder, Intendant

WIENER WORTSTAETTEN, Vienna / AT
Martina Knoll & Bernhard Studlar, Leitung