Barbara Bürk

Barbara Bürk wurde in Köln geboren. Sie studierte Regie an der Theaterakademie Spielstatt Ulm und spielte anschließend bei Ivan Stanev in einem internationalen Ensemble. Als Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus Hamburg arbeitete sie u.a. mit Frank Castorf, Christoph Marthaler, Johann Kresnik und Dimiter Gotscheff zusammen. Eigene Regiearbeiten führten sie u.a. an das Theater Basel, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, das Schauspiel Hannover, das Theater Freiburg, das Hans Otto Theater Potsdam, das Schauspielhaus Bochum sowie an das Staatsschauspiel Dresden. 2005 wurde ihre Inszenierung von Lutz Hübners "Hotel Paraiso" zum Berliner Theatertreffen eingeladen und 2009 ihre Inszenierung von Hübners "Geisterfahrer" bei den Mülheimer Theatertagen gezeigt. 2012 wurde sie für ihre Inszenierung von Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" in eigener Bearbeitung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg mit dem FAUST-Theaterpreis ausgezeichnet.
Seit einigen Jahren entwickelt sie zusammen mit dem Musiker Clemens Sienknecht musikalische Theaterstücke. 2015 wurde der gemeinsame Abend "Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie" zum Berliner Theatertreffen eingeladen.