► BE on demand

Aufzeichnungen aus dem BE immer ab Freitag 18.00 Uhr für eine Woche im Online-Stream

Stay at home - BE at home: Während die Türen des Berliner Ensembles für unser Publikum geschlossen bleiben müssen, stellen wir Ihnen hier einmal wöchentlich eine Aufzeichnung einer Repertoire-Inszenierung oder historisch bedeutenden Inszenierung als Online-Stream zur Verfügung. Der Stream der Woche ist immer ab Freitag, 18.00 Uhr und dann für eine Woche abrufbar.

25 Jahre "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui": Am 3. Juni 2020 ist 25-jähriges Jubiläum von Heiner Müllers legendärer Inszenierung mit Martin Wuttke in der Titelrolle. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen ab 29. Mai 2020 in unserem Stream der Woche eine 3sat-Aufzeichung der Inszenierung vom Theatertreffen 1996 zeigen können (German audio only)! Der Stream ist bis einschließlich 4. Juni Mitternacht verfügbar.

Weitere digitale Angebote des Berliner Ensembles finden Sie unter www.berliner-ensemble.de/be-at-home.

 

► "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"

© ZDF 1996 (German audio only)

Um in den Vollbild-Modus zu wechseln, klicken Sie bitte rechts unten im Player auf das Pfeil-Symbol. 

 

"Die großen politischen Verbrecher müssen durchaus preisgegeben werden, und vorzüglich der Lächerlichkeit. Denn sie sind vor allem keine großen politischen Verbrecher, sondern die Verüber großer politischer Verbrechen, was etwas ganz anderes ist."

Bertolt Brechts Diktum gilt wie kein zweites für seinen Arturo Ui: Die Parabel über den scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg des Diktators Ui erzählt von der Dreistigkeit, Skrupellosigkeit und Brutalität eines kriecherischen Aufstrebers und ist gleichzeitig eine nüchterne Analyse derer, die durch ihren Opportunismus diesen Aufstieg ermöglichen. Bertolt Brecht erzählt mit seinem Stück vom Aufstieg des kleinen Gangsters Ui aus Chicago, der sich zum Diktator erhebt. Geschrieben 1941 spielt das Stück im Chicago der 20er Jahre, die Handlung und die Figuren empfand Brecht Al Capones Mafiagesetzen nach.

Die Wirkung der Inszenierung Heiner Müllers war von Anfang an enorm: "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen, bekam Preise, bereiste als Gastspiel die ganze Welt – u.a. nach Mailand, Moskau, Avignon, Mulhouse, Istanbul, Lissabon, Buenos Aires, Sao Paulo, Gunajuato, Chambéry, Villeurbanne, Berkeley, Los Angeles, Bombay, Calcutta, Neu Delhi und Caracas und wurde bis heute über 400 Mal gespielt. Heiner Müllers legendäre Inszenierung mit Martin Wuttke wird seit 20 Jahren am Berliner Ensemble gespielt – thematisch ist sie heute aktueller denn je.

 

"Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"
von Bertolt Brecht

 

Dauer ca. 2h 30 Min.
Premiere 3. Juni 1995

Mit Martin Wuttke (Ui), Hermann Beyer (Roma), Volker Spengler (Giri), Martin Seifert (Givola), Stefan Lisewski (Dogsborough), Bernhard Minetti (Schauspieler), Margarita Broich (Dockdaisy), Dieter Knaup (Dullfeet), Traute Hoess (Mrs. Dullfeet), Michael Gerber (Sheet /Ragg / Reporter), Veit Schubert (Clark), Hans Fleischmann (Butcher), Georg Bonn (Flake / Inna), Jörg Michael Koerbl (Bowl / Hook / Fish), Hans-Peter Reinecke (O’Casey / Ankläger), Klaus Hecke (Gaffles / Richter), Axel Werner (Goodwill / Verteidiger), Heinrich Buttchereit (Händler), Victor Deiß (Händler), Thomas Wendrich (Händler), Uwe Preuß (Dogsborough jun.), Ruth Glöss (Blutige Frau)

Regie: Heiner Müller
Regiemitarbeit: Stephan Suschke
Bühne und Kostüme: Hans Joachim Schlieker

Fernsehregie: Andreas Missler-Morell

Eine Produktion des ZDF/3sat
© ZDF 1996

#BEui