Berliner Ensemble erreicht trotz Wasserschaden Auslastung von 94,7 %

Erneute Steigerung der Auslastung in der Spielzeit 2023/24
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Kontakt & Anfahrt

Theaterkasse

+49 30 284 08 155
theaterkasse@berliner-ensemble.de

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis zum 6. Oktober 2024 läuft. Unsere Theaterkasse hat montags bis samstags von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Das Berliner Ensemble kann in der aktuellen Spielzeit 2023/24 eine Auslastung von 94,7 % verzeichnen und konnte damit noch einmal das Spitzenergebnis aus dem vergangenen Jahr leicht steigern. Trotz Einschränkungen im Großen Haus durch einen Wasserschaden im April und zahlreicher damit verbundener Vorstellungsänderungen und -absagen werden bis Spielzeitende am 14. Juli nach aktuellem Stand insgesamt 187.808 Zuschauer:innen von August 2023 bis Juli 2024 903 Veranstaltungen des Berliner Ensembles in Berlin besucht haben. 

Dazu kommen weitere 30.928 Besucher:innen auf Gastspielen im In- und Ausland – auch hier nochmal einmal eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Damit erreichten die Veranstaltungen des Berliner Ensembles in dieser Saison insgesamt 218.736 Menschen.

© Moritz Haase

Nach der erfolgreichsten Spielzeit seit über 20 Jahren im vergangenen Jahr konnte die Auslastung auch unter schwierigen Bedingungen noch einmal leicht gesteigert werden – und ist damit gegenläufig zum allgemeinen Trend, der in den letzten Jahren nach Corona einen Rückgang an Besuchen für Kulturveranstaltungen verzeichnet.

"Ich bin wirklich sehr dankbar, dass unser Publikum uns auch nach dem Wasserschaden so die Treue gehalten hat und wir trotz dieses Rückschlags erneut die Spielzeit so erfolgreich beenden können. Das ist, wie gerade wieder zu lesen war, wirklich nicht selbstverständlich. Und selbst während der Fußball-EM war und ist unser Theater im Juni und Juli mit über 90 % hervorragend besucht. Dass wir außerdem weiterhin unsere Zahlen im Vergleich zu den Jahren vor Corona so erheblich steigern und das Rekordniveau des Vorjahres sogar nochmal übertreffen konnten ist ein großer Vertrauensbeweis unseres Publikums in unsere Arbeit – vielen Dank dafür!" Intendant Oliver Reese

Auch der vorübergehende Rückgang an Gastspielreisen ins Ausland durch die Corona-Pandemie ist endgültig überwunden. In dieser Spielzeit war das Berliner Ensemble mit 20 Festivaleinladungen und Gastspielen u.a. in Australien, China, Großbrittanien, Tschechien und Italien sowie in zahlreichen Städten im deutschsprachigen Raum zu Gast. Für nächste Saison gibt es bereits Einladungen u.a. in die USA, nach Taiwan, England, Tschechien, Luxemburg, Italien, Österreich und in die Schweiz.

ERWEITERTES DISKURSPROGRAMM UND AUSBAU VON VERMITTLUNGSANGEBOTEN

In dieser Spielzeit erweiterte das Berliner Ensemble das diskursive Angebot und bot insgesamt 58 Veranstaltungen wie Diskussionen und Gesprächsreihen an sowie zwei große Solidaritätskonzerte mit Igor Levit und Michel Friedman. Eine gemeinsame Lesung mit CORRECTIV und dem Wiener Volkstheater der CORRECTIV-Recherche "Geheimplan gegen Deutschland" im Januar erreichte via Stream und in den Mediatheken von ARD und 3sat/ZDF von Januar bis heute über 660.000 Menschen.

Um eine größere Teilhabe für unterschiedliche Menschen zu ermöglichen, eröffnete das Berliner Ensemble zu Beginn der aktuellen Spielzeit mit dem vergrößerten Gartenhaus im Innenhof einen neuen festen Ort für die Vermittlungsangebote, um die Öffnung des Theaterbetriebes weiter voranzutreiben. Auch in dieser Spielzeit steigerte das Berliner Ensemble die Angebote wie Workshops, Probenbesuche und begleitende Formate erheblich. In der Spielzeit 2023/24 besuchten rund 8.200 Menschen die unterschiedlichen Vermittlungsangebote am Schiffbauerdamm – insgesamt 412 Einzelveranstaltungen –, die mehrheitlich kostenlos sind. Ein großer Teil davon sind Angebote für Schulen: In dieser Saison erreichte das Berliner Ensemble bei Schulworkshops und Führungen hinter die Kulissen über 3.500 Schüler:innen.

Mit einer großen Open Air-Vorstellung im Rahmen des Kultursommerfestivals, Thementagen sowie weiteren kostenlosen Veranstaltungen u.a. im Rahmen von WORX konnten zudem neue Publikumsschichten angesprochen werden.