Boris Jacoby

Boris Jacoby, 1968 in Solingen geboren, studierte von 1989 bis 1992 Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Im dritten Studienjahr wurde er von Claus Peymann an das Burgtheater Wien engagiert. Bis 1999 arbeitete er dort u.a. mit Peter Zadek, Claus Peymann, Ruth Berghaus, Hans Neuenfels, Wolfgang Engel, Achim Freyer und Philip Tiedemann. Mit Claus Peymann wechselte er dann 1999 an das Berliner Ensemble, wo er in 18 Jahren an über 50 Produktionen beteiligt war und insbesondere mit George Tabori, Robert Wilson, Leander Haußmann und Sebastian Sommer zusammenarbeitete. 1995 und 2001 wurde Boris Jacoby zum Berliner Theatertreffen eingeladen - mit „Titus Andronicus“ in der Regie von Wolfgang Engel sowie „Richard II“ in der Regie von Claus Peymann. Boris Jacoby arbeitet außerdem selbst als Regisseur und Sprecher für zahlreiche Features und Hörspiele sowie Fernseh- und Kinodokumentationen. Seit dem Sommer 2017 ist er freiberuflich tätig.