"Ändere die Welt, sie braucht es."

Ein Thementag zur Aktualität des Denkens Bertolt Brechts

Vielleicht leben wir bald wieder in dunkleren Zeiten. Während sich weltweit ein zunehmender Vertrauensverlust in demokratische Prozesse und rechtliche Institutionen abzeichnet, wo doch etwa für die sozialen und ökologischen Folgen der Klimakrise eine entschlossene Antwort aller erforderlich wäre, klaffen Wahrnehmung und Lebenswelten der Menschen immer stärker auseinander.

Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Kontakt & Anfahrt

Theaterkasse

+49 30 284 08 155
theaterkasse@berliner-ensemble.de

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis 14. Juli 2024 läuft. Unsere Theaterkasse hat montags bis samstags von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Denken in Widersprüchen

Unsere Gegenwart scheint von Widersprüchen zerrissen, die gemeinsame Perspektive auf die Welt in viele einzelne Splitter zersprungen.

Was also tun? Ein guter Moment, um anlässlich des 125. Geburtstags von Bertolt Brecht an dessen Denken in Widersprüchen anzuknüpfen – und weiterzudenken. Lässt sich eine ungerechte Welt nur mit Radikalität verändern? Ist Gemeinwohl für alle möglich, wenn jede:r für sich selbst kämpft? Und was ist in dem Ganzen eigentlich die Rolle der Kunst?

© Moritz Haase

In drei Paneldiskussionen sprechen Expert:innen aus unterschiedlichen Bereichen ausgehend vom Denken Brechts über die Widersprüche unserer krisengeprägten Gegenwart; Schauspieler:innen des Berliner Ensembles lesen zu jedem der Gespräche einschlägige Passagen aus dem Werk von Bertolt Brecht.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Thementages ist frei, bitte reservieren Sie vorab eine kostenlose Einlasskarte an unserer Theaterkasse oder im Webshop.

 

KURATIERT VON Johannes Nölting, Lukas Nowak

"Immer radikal, niemals konsequent."

Gewalt in einer gewaltvollen Welt

Podiumsdiskussion mit Robin Celikates, Bafta Sarbo, Michael Wildt
Moderation: Caterina Lobenstein
Es lesen: Lili Epply, Paul Herwig

Zur Veranstaltung

"Das Einfache, das schwer zu machen ist."

Gemeinwohl zwischen Macht und Individuum

Podiumsdiskussion mit Klaus Dörre, Diana Kinnert, Rahel Süß
Moderation: Malene Gürgen
Es liest: Paul Herwig

Zur Veranstaltung

"Tod der Dialektik?"

Kunst nach Brecht zwischen Popularität und Politik

Podiumsdiskussion mit Florian Malzacher, Patrick Primavesi, Christina Tscharyiski
Moderation: Gesa Ufer (Journalistin)
Es liest: Oliver Kraushaar

Zur Veranstaltung