Extended Version von "Les Misérables" am 3. März

Vorverkauf ab 22. Dezember!

Am 3. März zeigt das Berliner Ensemble erstmals Victor Hugos "Les Misérables" in der Regie von Frank Castorf in einer bisher nicht gezeigten ca. achtstündigen Langversion. Zusätzlich wird es vor der Vorstellung von 11.30 bis 15.30 Uhr ein Begleitprogramm geben, bei dem sich die Zuschauer auf die Inszenierung einstimmen können. Zu diesem künstlerischen und diskursiven Bonusmaterial reicht unsere Küche eine Auswahl exquisiter kreolischer Gerichte zu moderaten Preisen. Der Eintritt zum Begleitprogramm ist frei!

Der Vorverkauf läuft bereits, sichern Sie sich schnell die besten Plätze! Hier können Sie Ihre Tickets direkt online buchen.

 

RAHMENPROGRAMM
EINTRITT FREI

SOY CUBA (ICH BIN KUBA) – FILMSCREENING
11.30 – 14.00 UHR GROSSER SALON

Die surreale Hymne auf die kubanische Revolution zählt neben Francis Coppola und Martin Scorsese auch Frank Castorf zu seinen begeisterten Fans. Dieser baute schon mehrfach Ausschnitte aus dem russischen Filmjuwel, das jetzt in Gänze zu sehen ist, in seine Inszenierungen ein (u.a. auch in "Les Misérables").

REGIE Michail Kalatosow / Spanisch & Englisch mit deutschen Untertiteln

 

WORKSHOP
14.00 – 15.30 UHR

In diesem theaterpädagogischen Workshop erforschen wir gemeinsam "Les Misérables". Sie lernen in 90 Minuten ausgewählte Aspekte der Inszenierung kennen und probieren diese selbst aus. Anmeldung erforderlich unter: einblicke@berliner-ensemble.de.

MIT Geraldine Blomberg

 

DIE MONTIERTE ZEIT – PODIUMSDISKUSSION
14.30 – 15.30 UHR GROSSER SALON

Die Montage unterschiedlicher Zeitebenen und Narrationen aus verschiedenen Epochen zeichnet "Les Misérables" aus. In unserer von absoluter Gegenwart beherrschten digitalen Moderne birgt das Insistieren auf geschichtliche Zusammenhänge und Brüche ein unmittelbar politisches Potential. Vor diesem Horizont diskutieren der Soziologe Wolfgang Engler und der Schriftsteller Ulrich Peltzer die unterschiedlichen Zeiterfahrungen, die Kunst hervorbringen kann, sowie den ideologischen Gehalt linearer Zeitvorstellungen.

MIT Wolfgang Engler, Ulrich Peltzer MODERATION Frank Raddatz

 

LES MISÉRABLES (EXTENDED VERSION)
REGIE/BEARBEITUNG: Frank Castorf
16.00 UHR GROSSES HAUS/13 – 42 EURO

Victor Hugo erzählt in diesem Monumentalroman des 19. Jahrhunderts die Geschichte des Sträflings Jean Valjean und seines Gegenspielers, des Polizei-Inspektor Javert. Ihr Jahrzehnte währender Kampf findet seinen Höhepunkt im Kontext der Barrikadenkämpfe des Juniaufstands 1832 in Paris. Jean Valjean hat nach einer eindrücklichen Begegnung mit dem greisen Bischof von Digne beschlossen, fortan – komme was wolle – dem Guten zu dienen. Während ihm der unbeugsame Inspektor Javert auf den Fersen ist, dem das Gesetz die Grundlage der Zivilisation schlechthin ist, legt sich dieser Anarch dabei immer neue Decknamen zu und wechselt immer wieder seinen Aufenthaltsort. Im Spannungsfeld ihres Ringens zieht Jean Valjean zudem sein Mündel Cosette groß, die sich schließlich zur jungen Frau herangewachsen in den Revolutionär Marius verliebt.

BE_Les Misérables