Männerphantasien Revisited

Etwas Geduld

Weitere Termine folgen bald.

Kleines Haus

Wie könnte eine post-patriarchale Gesellschaft aussehen? Ist die Krise der Gegenwart eine Krise der Männlichkeit? Welche Geschlechterbilder gebiert der aktuelle Rechtsruck? Der Thementag zu Patriarchat und Macht am 10. Februar wirft Schlaglichter auf verschiedene Aspekte aktueller Geschlechter- und Gesellschaftsdebatten rund um patriarchale Strukturen, Machtmissbrauch und Geschlechterrollen. Das gesamte Programm finden Sie unter www.berliner-ensemble.de/fokus-gender.

1977/78 leistete Klaus Theweleits fulminante Aufklärungsschrift Männerphantasien eine Aufarbeitung der (prä-)faschistischen Verhältnisse, speziell des faschistischen Männertypus. Gut 40 Jahre später findet das Buch einen neuen dringlichen Hallraum in einer Gegenwart, in der ein führender AfD-Politiker sagt: "Wir müssen unsere Männlichkeit wieder entdecken. Denn nur wenn wir unsere Männlichkeit wiederentdecken, werden wir mannhaft. Und nur wenn wir mannhaft werden, werden wir wehrhaft […].“ Nach einer Auftakt-Keynote von Klaus Theweleit wird das Podium sich u.a. den Fragen stellen: Welche Formen, Klischees und Ideale von Maskulinität strukturieren und legitimieren heutige Politik und Gesellschaft? Ist die Krise der Gegenwart eine Krise der Männlichkeit? Sind die aktuellen Heimat- und Migrationsdebatten männliche Zugehörigkeitsphantasien?

Mit Naika Foroutan, Margarete Stokowski und Klaus Theweleit.

Der Eintritt ist frei.

Das Berliner Ensemble unterstützt das Bündnis DIE VIELEN

Mit freundlicher Unterstützung von