© Patrik Borecký

Moskoviáda

Ein Gastspiel von Divadlo X10
von Juri Andruchowytsch
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Kontakt & Anfahrt

Theaterkasse

+49 30 284 08 155
theaterkasse@berliner-ensemble.de

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis zum Spielzeitende am 14. Juli 2024 läuft. Unsere Theaterkasse hat montags bis samstags von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Aktuell keine Termine

Der Autor Juri Andruchowytsch ist einer der bedeutendsten ukrainischen Schriftsteller der Gegenwart. Sein Roman "Moskoviáda" (1993) beschreibt die Auflösung des Sowjetimperiums in der Form eines absurden Spektakels: An einem trüben Herbstmorgen im Moskau 1991 wacht Otto von F., Literaturstudent aus der West-Ukraine, im Wohnheim des Gorki-Instituts auf. Er ist noch verkatert, doch schon auf er der Suche nach dem nächsten Schluck Alkohol. Und so beginnt eine fantastische Reise durch die Hauptstadt eines zerfallenden Imperiums. Auf seinem atemlosen Weg durch die sowjetische Metropole trifft er auf zahlreiche Menschen und Gestalten – und landet schließlich im Moskauer Kaufhaus "Kinderwelt". Dort gerät er in die Gewalt von Geheimdienstbeamten, die in den Katakomben unter dem Kreml ein gigantisches Rattenheer züchten...  

Mit beißendem Spott verarbeitet Andruchowytsch in "Moskoviáda" den Zerfall der Sowjetunion – und reißt Themen von ungebrochener Aktualität an: das neoautoritäre Russland, der aufkommende Nationalismus und die Verklärung der kommunistischen Epoche.

Der auch in Deutschland renommierte Regisseur Dušan David Pařízek inszenierte "Moskoviáda" bereits Ende 2022 am "Divadlo X10" in Prag. Als Gastspiel ist es nun an zwei Abenden am Berliner Ensemble zu sehen.

Im Anschluss an die Vorstellung am 29. Februar stellt Juri Andruchowytsch um 22.00 Uhr seinen jüngsten Roman "Radio Nacht" am Berliner Ensemble vor – als performative Lesung zusammen mit der polnischen Band Karbido. Mehr Informationen und Tickets finden Sie hier.

  • Gabriela Míčová
  • Stanislav Majer
  • Václav Marhold
  • Martin Pechlát

Teaser