WAS BLEIBT VON ’89?

Aktuell keine Termine.

Werkraum

Im Umsturz der DDR "von unten" sehen viele eine Zeitenwende des zivilgesellschaftlichen Engagements und der Mitbestimmung – 1989 als erstes Ereignis des 21. Jahrhunderts. Was lässt sich auch heute von den zahlreichen Emanzipationsbewegungen lernen, die ’89 wesentlich mitprägten? Welche Forderungen haben sich erfüllt, welche sind gescheitert?

MIT Christoph Links (Verleger), Ulrike Poppe (Bürgerrechtlerin), Anne Wizorek (Journalistin)
MODERATION Heike Kleffner (Journalistin)