Jacques Reynaud

Jacques Reynaud, geboren 1960 in Mailand, studierte Modedesign in New York. Sein erstes Kostümbild schuf er 1995 für die »Peer Gynt«-Inszenierung des italienischen Regisseurs Luca Ronconi am Teatro Centrale in Rom. Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet Reynaud eng mit dem US-amerikanischen Regisseur Robert Wilson zusammen. Er kreierte die Kostüme für sämtliche Inszenierungen Wilsons am Berliner Ensemble, darunter »Leonce und Lena« (2003) »Wintermärchen« (2005), »Die Dreigroschenoper« (2007), »Shakespeares Sonette« (2009), »Lulu« (2011), »Peter Pan« (2013), »Faust I + II« (2015) und »Endspiel« (2016).
Weitere wichtige Stationen ihrer Zusammenarbeit waren »The Days Before: Death, Destruction and Detroit III« (Lincoln Center Festival, New York, 1999), »POEtry« mit der Musik von Lou Reed (Thalia Theater, Hamburg, 2000), »Woyzeck« mit der Musik von Tom Waits (Betty Nansen Theater, Kopenhagen, 2000), »Life and Death of Marina Abramovic« (Manchester International Festival, 2011) sowie der Monteverdi-Zyklus »L’Orfeo« (2009), »Il ritorno d'Ulisse in Patria« (2011) und »L'Incoronazione di Poppea« (2014), der an Scala di Milano und an der Opéra Garnier in Paris gezeigt wurde.