Nazi!

Friedman im Gespräch mit Harald Welzer

Etwas Geduld

Weitere Termine folgen bald.

Großes Haus
#BEfriedman

Gab es je eine Zeit nach der Befreiung vom Nationalsozialismus, in der es in Deutschland keine Nazis gab? In Ost und West? Was ist also ein Nazi? Wo verläuft die Grenze zwischen Rechtsextremisten und Nazis? Oder handelt es sich um ein Synonym? Muss eine Demokratie Nazis aushalten? Wie damit umgehen? Schon Bertolt Brecht ergänzte seine Hitler-Parabel "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" Jahre nach dem Krieg um den Satz: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." Warum ist das heute noch immer so?

Im Fokus der Veranstaltungsreihe "Friedman im Gespräch" stehen deshalb die existenziellen Themen der Gegenwart und Zukunft – wie soziale Gerechtigkeit, Demokratie oder Religion. Im Gespräch mit jeweils einem Gast sucht der Jurist, Publizist und Fernsehmoderator Michel Friedman die intellektuelle Auseinandersetzung mit Politikern, Künstlern, Wissenschaftlern und Experten. Intensiv, analytisch, neugierig auf emanzipatorisches Potential und eindeutige Positionierungen begibt sich Friedman im Gespräch auf Argumentationsreise, greift aktuelle Debatten auf, hinterfragt die grundlegenden metaphysischen Begriffe und Konzepte unseres gesellschaftlichen Miteinanders, um deren Widersprüche und Konfliktfelder sichtbar zu machen.

Weitere Informationen zur Reihe "Friedman im Gespräch" sowie frühere Themen und Gespräche finden Sie hier.

MIT Harald Welzer, Michel Friedman