Stories from Exile #5

Das fünfte Rad. Film der KULA Compagnie aus dem afghanischen Untergrund 2022
Fr 21.10.
18:00 Uhr
Sa 22.10.
17:30 Uhr
So 23.10.
16:30 Uhr
Gartenhaus

Die filmische Arbeit "Das fünfte Rad" ist ein Projekt des Simorgh-Theaters aus Afghanistan und der transnational agierenden Die KULA Compagnie aus Berlin. Seit dem Abzug der alliierten Truppen aus Afghanistan, eilen die in mehrfacher Hinsicht marginalisierten und verfolgten Künstlerinnen des ausschließlich aus Frauen bestehenden Simorgh-Theaters in Herat von Versteck zu Versteck. Im Untergrund agierend, erzählen sie von ihrer Situation und setzen sie sich ins Verhältnis zu Texten aus "Aus dem Lesebuch für Städtebewohner" von Bertolt Brecht.

Ein Perspektivwechsel.

Die KULA Compagnie versteht sich als Vermittler zwischen den Künstlerinnen des Simorgh-Theaters und einer europäischen Öffentlichkeit.

Masuma Adell ist eine dieser Künstlerinnen und vor Kurzem in Deutschland angekommen. Sie wird gemeinsam mit Robert Schuster, Regisseur und Gründungsmitglied der KULA-Compagnie, an dem anschließenden Gespräch teilnehmen.

Unter dem Titel Stories from Exile lädt der ukrainische Dramatiker und Konzeptkünstler Pavlo Arie verschiedene Exil-Künstler:innen in seinen Kultursalon im Gartenhaus und entwickelt mit ihnen ein halbstündiges Programm. Um nach dem Film ein Gespräch zu ermöglichen, dauert diese Ausgabe eine Stunde. Eintritt frei. Es können kostenlos Karten reserviert werden.

 

Realisation des Filmes: Robert Schuster
Montage: Soliman Saien
Textrechte: Suhrkamp Verlag / Brecht Erben
Eine Produktion der KULA Compagnie für das Brecht Festival Augsburg in Koproduktion mit den Ruhrfestspielen
www.kulacompganie.eu

 

Dauer: 35 Minuten

 

Altersangabe: 14+

 

Von und mit 12 Künstlerinnen des Simorgh Theaters / Masuma Adell, Robert Schuster
Am 21./22./23.10. im Gartenhaus

 

Die Veranstaltung ist Teil von "Stories from Exile".

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch