Stefanie Reinsperger für "Faust" nominiert

BE-Schauspielerin Stefanie Reinsperger ist für den diesjährigen "Faust"-Theaterpreis nominiert! Sie wurde in der  Kategorie "beste Darsteller/Darstellerin Schauspiel" für ihre Rolle als Rottin in "Glaube und Heimat" in der Regie von Michael Thalheimer ausgewählt. Im Zentrum dieser Geschichte um Glaubensfreiheit in der Zeit der Gegenreformation steht die Familie Rott, die von der Glaubensspaltung innerhalb der christlichen Religion geteilt ist. Während die Familie nichts anders möchte, als unbehelligt ihr Leben zu führen, hat die Regierung andere Pläne. Ein kaiserlicher Reiter kommt in ihr Dorf und stellt die angeblich Falschgläubigen vor die Wahl, entweder ihr Zuhause, ihr bisheriges Leben aufzugeben oder von ihrem Glauben abzuschwören. Damit wird die Familie vor eine unerbittliche Zerreißprobe gestellt. 

Beim Deutschen Theaterpreis "Faust" werden auch in diesem Jahr herausragende künstlerische Leistungen in acht Kategorien geehrt. "Der Deutsche Theaterpreis 'Faust' macht auf die herausragenden künstlerischen Leistungen aufmerksam, die im vergangenen Jahr in ganz Deutschland geboten wurden. Diese Leistungen wurden vor der Corona-Pandemie vollbracht und dürfen nicht vergessen werden", sagte Bühnenvereinspräsident Ulrich Khuon. Die Verleihung findet am 21. November 2020 am Staatstheater Hannover statt. Bei der Verleihung werden wie immer die Preisträgerinnen und Preisträger verkündet.

Neben Stafnie Reinsperger ist auch BE-Ensemblemitglied Tilo Nest für den "Faust" nominiert - in der Kategorie "beste Regie Schauspiel" für seine Regiearbeit "Tyll" am hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Wir drücken die Daumen!