Antú Romero Nunes

Antú Romero Nunes wurde 1983 in Tübingen geboren. Er begann 2005 sein Regie-Studium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin und inszenierte während des Studiums an den Theatern in Düsseldorf, Berlin und Schwerin. Seine Diplominszenierung "Der Geisterseher" nach Schillers Romanfragment realisierte er am Maxim Gorki Theater in Berlin und wurde damit 2010 zum Nachwuchsfestival Radikal jung des Münchner Volkstheaters eingeladen. Die Kritiker der Zeitschrift "Theater heute" kürten Antú Romero Nunes für seine Inszenierung "Das Prinzip Meese" zum Nachwuchsregisseur des Jahres 2010.

Es folgten weitere Regiearbeiten am Maxim Gorki Theater, Burgtheater Wien, Akademietheater Wien und Thalia Theater. Im März 2012 erhielt Antú Romero Nunes den Kurt-Hübner-Preis für das Stück "Rocco und seine Brüder", außerdem wurde seine Inszenierung "Die Räuber" am Maxim Gorki Theater als "beste Berliner und Potsdamer Aufführung des Jahres 2012" mit dem Friedrich-Luft-Preis ausgezeichnet.
Zuletzt wurde seine Inszenierung "Die Odyssee - Eine Irrfahrt nach Homer" 2018 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.
Für das Berliner Ensemble inszenierte er zuletzt "Caligula" von Albert Camus.