Dekameron

Nach Giovanni Boccaccio / Eine theatrale Installation von Thomas Bo Nilsson
Koproduktion mit dem Theater RambaZamba

Etwas Geduld

Weitere Termine folgen alsbald.

Kleines Haus
#BEdekameron

Der renommierte schwedische Regisseur und Installationskünstler Thomas Bo Nilsson erarbeitet seit 2013 zusammen mit dem Bühnenbildner Julian Wolf Eicke raumgreifende Installationen. 2016 wurde ihr 504-stündiges Marathonprojekt "Cellar Door" am Schauspielhaus Wien uraufgeführt – ein verwunschener Theaterkosmos rund um Online-Gamer und Dark-Net-User, 2016 folgte ebendort ihr Projekt "Jinxxx", ein schräger Horror-Trip.

Thomas Bo Nilssons theatrale Installationen bewegen sich auf der Schnittstelle zwischen Theater, bildender Kunst und Performance, seine Theaterwelten sind Orte der Begegnungen: Begegnungen zwischen Performern und Zuschauern, zwischen dramatischen Figuren und ihren Gästen, auf der Schwelle zwischen Kunst und Leben. Das Besuchen der labyrinthähnlichen Systeme ist eine außergewöhnliche Theatererfahrung, insbesondere durch die Unmittelbarkeit, mit der der Besucher in den bis ins kleinste Detail abgestimmten und aufwendig gestalteten Installationen mit einem künstlerischen Paralleluniversum in Berührung kommt.

Thomas Bo Nilsson, Julian Wolf Eicke und Team werden für das Kleine Haus eine neue theatrale Installation kreieren. Basis dafür bildet Dekameron von Giovanni Boccaccio, eine Sammlung von 100 Novellen, die zur Zeit ihres Erscheinens für Skandale sorgte.

Besetzung & Regieteam

  • Regie: Thomas Bo Nilsson, Julian Wolf Eicke
  • Künstlerische Beratung: Clara Topic-Matutin