Kriegsbeute

von Martin Behnke und Burhan Qurbani
Do 02.05.
20:00 Uhr
Fr 03.05.
20:00 Uhr
Kleines Haus
1 Std 50 Min
Keine Pause
Premiere
#BEkriegsbeute

Es ist was faul in der Villa Berg. Friedrich Bloch, sonst bekannt als knallharter Geschäftsmann und grausamer Kopf eines großen Waffenkonzerns, wird plötzlich von einer zerstörerischen Barmherzigkeit ereilt, die den so solventen Familienkonzern in Schräglage versetzt. Beinahe über Nacht macht er das Charity-Progamm seines Unternehmens zur bestfinanziertesten Sparte des ganzen Konzerns und auch privat lässt sich der Alte nicht lumpen: Die Obdachlosen der Stadt finden fortan in seiner Prunkvilla eine heimelige Schlafstätte, guten Wein und den ein oder anderen Wertgegenstand zum Verhökern. Ist der Alte Fritz dement geworden? Oder handelt es sich um einen Ablasshandel, den er noch schnell, bevor er das zeitliche segnet, mit seinem Schöpfer ersonnen hat? Die spontane Freigiebigkeit des Familienoberhaupts ruft dessen Kinder auf den Plan. Alte Wunden brechen auf, neue werden zugefügt und was in Kindertagen ein „Haus des Friedens“ war, ist schon bald gezeichnet von einem handfesten Familienkrieg.

Im Umfeld der deutschen Waffenindustrie erzählt „Kriegsbeute“ eine bitterböse Familienkomödie über Verdrängung und Lebenslügen, Schuld und Moral und um die Frage nach dem Wert des Menschen innerhalb eines vom wirtschaftlichen Profit bestimmten Systems.

Burhan Qurbani erregte 2014 mit dem Film "Wir sind jung. Wir sind stark." großes Aufsehen. Das Drehbuch für den Film über die rechten Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen verfasste er gemeinsam mit dem Drehbuchautor Martin Behnke. Seither arbeiten die beiden als Duo. "Kriegsbeute" entsteht im Rahmen des Autoren-Programms für das Berliner Ensemble.

Die Regisseurin Laura Linnenbaum wurde 2015 für ein Projekt über manische Depression mit dem Titel „Silent noise" von der Fachzeitschrift Theater heute als beste Nachwuchsregisseurin nominiert, 2017 folgte eine Nominierung als Regisseurin des Jahres für die Uraufführung von "Homohalal" von Ibrahim Amir. "Kriegsbeute" ist ihre erste Inszenierung am Berliner Ensemble.

 

 

 

Besetzung & Regieteam

als Friedrich Bloch, genannt "der Alte Fritz"
als Maria Bloch
als Johannes Bloch
als Die Zwillinge
als Lea, Bedienstete im Hause Bloch
als Simon, ein Obdachloser
 

Pressestimmen

3 Pressestimmen

"Das gute ist, es darf zur Komödie werden, und wird dann auch von einem ziemlich guten Ensemble durchgespielt, mit einer Energie und einer hysterischen Qualität des komödiantischen Spiels, so dass es dann am Ende erstaunlicher Weise großen Spaß macht."

Deutschlandfunk Kultur

"Die beiden Drehbuchautoren Martin Behnke und Burhan Qurbani, die bereits mit sozialkritischen Filmen auf sich aufmerksam machten, haben sich in ihrem ersten Theaterstück ‚Kriegsbeute‘ an ein brisantes Thema gemacht, das an speziell deutscher Verlogenheit, Geldgier, Macht und Schuld nichts zu wünschen übrig lässt."

Berliner Zeitung

"Der Familienwohlstand wie jener der Gesellschaft hat einen Preis, einen, den wir nur zu oft zu zahlen bereit sind. Die Moral landet dann schnell im Ausguss. Das ist absurd, tragisch, gespenstisch und beängstigend. So wie dieser im besten Sinne unentschiedene, Lücken lassende, Brüche betonende Abend. Kein schlechter Auftakt für Oliver Reeses Herzensprojekt."

stage and screen

"Kriegsbeute" entstand im Rahmen des Autoren-Programms, ermöglicht durch die

Medienpartner