Brecht stirbt

Ein Audiospaziergang von RAUM+ZEIT (Kittstein/Mikeska)

Aktuell keine Termine.

Stadtraum
55 Min
Premiere
#BEbrechtstirbt

Bei der Katalogisierung der ehemaligen Handbibliothek Helene Weigels wurde im Corona-Winter 2020/21 ein sensationeller Fund gemacht. In einem der Bücher steckte ein säuberlich gefaltetes, maschinenbeschriebenes Blatt Papier, das mit "14. August" datiert ist und einen bisher völlig unbekannten Text von Brecht enthält. Er beschreibt darin, wie er an einem Premierentag durch Berlin zum Theater geht. 

Ausgehend von dieser faszinierenden Entdeckung präsentiert das Künstlerkollektiv RAUM+ZEIT nun einen Audiospaziergang. Sie werden dabei, Brechts Notizen folgend, auf seinen Spuren durch Berlin spazieren und mit dem großen Dichter in eine rätselhafte, fremdartige Welt eintauchen. Sie begegnen auch Brechts Frau, der Intendantin Helene Weigel, und seinen engen Mitarbeiterinnen und zugleich Partnerinnen, Isot Kilian, Elisabeth Hauptmann und Ruth Berlau, die ihn auf seinem Weg begleiten. Ein Spiel zwischen Traum und Realität entwickelt sich. Eine Reise ins Innere.

 

Allgemeine Informationen

Der Audiospaziergang des Berliner Ensembles ist ab sofort verfügbar und kann jederzeit selbstständig zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr und kostenlos durchgeführt werden. Sie benötigen dazu ein mobiles Abspielgerät, auf das Sie sich die Audio-Datei herunterladen, sowie Kopfhörer. Wegen der besonderen Klangqualität dieser Arbeit empfehlen wir, geschlossene Kopfhörer zu verwenden. Sie erhalten den Download-Link, wenn Sie eine E-Mail an bert@berliner-ensemble.de senden – der Link kommt innerhalb weniger Minuten. Laden Sie die Audio-Datei auf Ihr Gerät herunter. Der Startpunkt befindet sich auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, eine genaue Wegbeschreibung erhalten Sie in der gleichen Mail zusammen mit dem Downloadlink. Bitte beachten Sie, dass der Audiowalk nicht barrierefrei ist.

Besetzung & Regieteam

als Stimme von Bertolt Brecht
als Stimme von Helene Weigel
als Stimme von Isot Kilian
als Stimme von Elisabeth Hauptmann
als Stimme von Ruth Berlau
  • Regie: Bernhard Mikeska
  • Text: Lothar Kittstein
  • Sounddesign: Knut Jensen
  • Dramaturgie: Karolin Trachte
 

Pressestimmen

"Mit der Stadt aus ungewohnter Perspektive als grandiose Kulisse und den Stimmen im Ohr, ist der Spaziergänger da längst selbst Teil von Brechts Traum- und Gedankenwirbeln. Man wacht aus dieser Reise ins Innere nur ungern auf. Wie schön, dass man diesen außergewöhnlichen Spaziergang so oft wiederholen kann, wie man will."

Berliner Morgenpost

"Die Frauen bekommen hier die starken Stimmen, und der unbekannten Pfade durch verdeckte Hinterhöfe wegen ist der erzählerisch-akustisch sorgfältig abgestimmte Audiowalk ein Gewinn."

Berliner Zeitung

"'Brecht stirbt' ist ein berührender Zeitvertreib für den Theaterfreund im Lockdown."

Deutschlandfunk

"Rund 55 Minuten dauert der überaus lohnende Gang vom Dorotheenstädtischen Friedhof zum BE. Brecht, dem Tilo Nest seine Stimme leiht, nimmt beim Spaziergang nämlich nicht den direkten, gerade mal zehnminütigen Fußweg, sondern wandelt auf Umwegen zum Theater, lässt sich treiben."

Berliner Morgenpost