August Diehl

1976 in Berlin geboren. Schauspielausbildung an der Ernst Busch-Hochschule für Schauspielkunst. Erste Engagements am Maxim-Gorki-Theater, den Hamburger Kammerspielen und dem Dortmunder Stadttheater. 
Unter Peter Zadek spielte er 1999 an den Hamburger Kammerspielen und bei den Wiener Festwochen den "Robin“ in Sarah Kanes "Gesäubert“ (Zadeks Inszenierung wurde 1999 zum Berliner Theatertreffen eingeladen). 
Seit 2000 spielt August Diehl am Burgtheater, mal als Ensemblemitglied, mal als Gast.
Hier spielte er u.a. den Kostja in "Die Möwe“ (R. Luc Bondy, 2000, eingeladen zum Berliner Theatertreffen), die Titelrolle in Koltès´ "Roberto Zucco“ (R. Klaus Michael Grüber, 2001, beide Koproduktionen mit den Wiener Festwochen), Hamlet in William Shakespeares "Hamlet“ (R. Andrea Breth, 2013), Baxter in John Hopkins‘ "Diese Geschichte von Ihnen“, (R: Andrea Breth, 2016).
Noch vor seinem Abschluss drehte er zahlreiche Filme, so z.B. "Was nützt die Liebe in Gedanken“ (R: Achim von Borries 2002) , "Inglorious Basterds“ (R: Quentin Tarantino, 2008), "A Hidden Life“, (R: Terrence Malick, 2016), Cannes Wettbewerb 2019. Kinostart Deutschland: Januar 2020.
1988 wurde August Diehl mit dem Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsdarsteller für die Titelrolle im Film "23“ und 1999 mit dem deutschen Filmpreis zum "Besten Hauptdarsteller“ ausgezeichnet. 2019 erhielt er beim Film Festival Cologne den International Actors Award
Von den zahlreichen Theaterpreisen sei hier der Nestroy 2014 als Bester Schauspieler für "Hamlet“ genannt.