Adam Benzwi

Adam Benzwi ist Berliner Pianist, Arrangeur und Dirigent. Eng arbeitet Benzwi mit der Komischen Oper Berlin zusammen, wo er 2013 als musikalischer Leiter von "Ball im Savoy" debütierte, gefolgt von "Eine Frau, die weiß, was sie will!", "Die Perlen der Cleopatra" war seine dritte Zusammenarbeit mit Barrie Kosky. Paul Abrahams „Märchen im Grand-Hotel" im Jahr 2017 und "Ich wollt, ich wär ein Huhn" mit Anne Sofie von Otter waren weitere Inszenierungen in dieser Zusammenarbeit.  Die Neuproduktion von "Die Dreigroschenoper" mit dem Berliner Ensemble ist Benzwis aktuelle Arbeit. In der Spielzeit 21/22 übernimmt Adam Benzwi auch die musikalische Leitung von Barrie Kosky’s "All Singing, All Dancing Yiddish Revue" an der Komischen Oper Berlin.

Der gebürtige Kalifornier Benzwi startete in Berlin mit "Das Küssen macht so gut wie kein Geräusch" am Kleinen Theater am Südwestkorso, "Bombenstimmung" und "Blue Jeans" am Theater des Westens, "Bezauberndes Fräulein!" am Theater am Kurfürstendamm. Er war musikalischer Leiter der legendären Inszenierungen von "Cabaret" in der Bar jeder Vernunft und "My Fair Lady" im Admiralspalast. Eine enge Zusammenarbeit gibt es auch mit Max Hopp, Benzwi übernahm die musikalische Leitung dessen Inszenierungen "Zanaida" am Staatstheater Mainz und "Die Prinzessin von Trapezunt" am Theater für Niedersachsen. Er arbeitete mit Künstlern wie Dagmar Manzel, Andrea Sawatzki, Daniela Ziegler, Gisela May, Helmut Baumann, Désirée Nick, Judy Winter, Angela Winkler zusammen. Benzwi ist musikalischer Leiter und Professor an der Universität der Künste, Berlin und Mitglied des Beirats des Deutschen Bundeswettbewerbs Gesang.