297 Treffer

  • "Ich bin nicht, was ich bin"

    "Ich bin nicht, was ich bin" lässt Shakespeare den Intriganten Jago sagen, und trifft damit ins Herz einer Debatte, die seit jeher um die Inszenierung von Shakespeares 1604 uraufgeführten Drama "Othello" kreist. Wie Othello spielen? Wie die komplexe Rolle des "Othello" besetzen?

  • Zusatzvorstellung: "Medea" am 14.4.

    Aus dispositionellen Gründen kann die Vorstellung "Der letzte Gast" am Sonntag, den 14. April leider nicht stattfinden.

  • FÜR EIN EUROPA DER VIELEN! SOLIDARITÄT STATT PRIVILEGIEN! DIE KUNST BLEIBT FREI!

  • Diese WDR Comedy-Serie ist längst Kult, seit 2004 läuft Olli Dittrich allsonntäglich als der arbeitslose Verlierertyp Dittsche in seinem Hamburger Stamm-Grill zu Höchstform auf. In Bademantel und Schumilette philosophiert er wortreich und unbekümmert bei Imbisswirt Ingo über das aktuelle Weltgeschehen genauso wie über die Tücken des Alltags. Natürlich in allerbester Bierlaune ("das perlt"!) und nicht, ohne neben seiner Meinung ("Das is' meine Meinung") auch gleich seine Lösungen oder wie er sagt "Weltideen" im allerschönsten Dittsche-Sprech zu präsentieren.

  • Auch zu Max und Moritz bieten wir für Sie einen EINBLICKE: PRAXIS-Workshop an. In diesem 90-minütigen Workshop erforschen wir gemeinsam, was diese Bösebubengeschichte mit uns allen zu tun hat und warum sie für Erwachsene ist. Dafür beschäftigen wir uns sowohl mit dem Inhalt als auch den ästhetischen Prinzipien der Inszenierung. Dabei vermitteln theaterpädagogische Spiele und Schauspielübungen Ihnen einen praktischen Zugang zum Theater und Sie werden temporär selbst zu Schauspielern und Schauspielerinnen.

    Eintritt 5€, erm. 3€. Der Treffpunkt ist im Theaterfoyer.

  • Am 26.5. wird in Deutschland für das Europäische Parlament gewählt. Doch wen und was wählen wir da eigentlich? Hat unsere Wahl auch wirklich Einfluss auf die Zukunft Europas? Im Vorfeld der Wahl stellt sich nicht nur die Frage nach den demokratischen Einflussmöglichkeiten der BürgerInnen, sondern auch die ganz grundlegende Frage nach gesellschaftlichem Zusammenhalt und europäischer Solidarität: Wie sehr sind die EuropäerInnen in Krisenzeiten bereit, füreinander ein zustehen?

  • Am 11. Mai 1944 schrieb Anne Frank in ihr Tagebuch: „Nach dem Krieg will ich auf jeden Fall ein Buch mit dem Titel Das Hinterhaus herausbringen.“ Die Arbeit daran blieb unvollendet, nachdem die Versteckten am 4. August 1944 verhaftet worden waren. 75 Jahre nach ihrem Tagebucheintrag und zu ihrem 90. Geburtstag am 12. Juni 2019 wird dieser literarische Versuch jetzt erstmals als eigenständige Publikation im Secession Verlag veröffentlicht.

  • Ob Clubszene oder Theater – auch der kulturelle Bereich kann Nachhaltigkeit leben bzw. feiern. Wie, erklärt der clubliebe e.V., der gemeinsam mit dem BUND Berlin Klima- und Umweltschutz in der Szene umsetzt.

    (Begrenzte Platzzahl. Um Anmeldung wird gebeten: dramaturgie@berliner-ensemble.de)