Iwanow

nach Anton Tschechow
Sa 21.01.
19:30 Uhr
Coming Soon
So 22.01.
18:00 Uhr
Coming Soon
  • 17.30 Uhr Einführung
Großes Haus
Premiere
#BEiwanow

Das erste Drama des russischen Autors und Dramatikers Anton Tschechow (1860–1904) spielt inmitten einer vergnügungshungrigen Gesellschaft, in die Iwanow flieht, um sich selbst nicht ertragen zu müssen. Die litauisch-amerikanische Regisseurin Yana Ross ist große Kennerin und Verehrerin von Tschechows Werk. Es gehört zu ihren Arbeitsmethoden, kanonische Texte feinsinnig mit gegenwärtigen Diskursen und mit den Geschichten ihres Ensembles zu verweben und zu überschreiben. Als Russland im Februar 2022 den Angriffskrieg gegen die Ukraine begann, demonstrierte Ross in einer Solo-Aktion mehrere Tage in Zürich gegen die außen- und wirtschaftspolitische Unentschlossenheit der Schweiz. Ihre engagierte Gesellschaftskritik prägt auch die Art, wie sie Tschechows Werke reinterpretiert: Sie interessiert sich für die Doppelmoral, schärft den Blick für die feine Grenze zwischen Tabu und Salonfähigkeit. Sie beleuchtet Mechanismen der Ausgrenzung, aber auch die zerbrochenen Träume ...

Besetzung & Regieteam

als Sarah "Sarah Müller"
als Sinaida Lebedewa "Stina Schwann"
als Borkin "Michael Borkmann"
als Lebedew "Paul Schwann"
als Lwow, Doktor "Dr. Jürgen Löwe"
als Iwanow "Nicolas Müller"
als Shabelski "Matthias von Schnabel"
als Babakina "Marta Fuchs"
als Sasha "Sascha Schwann"
als Kossych "Dirk Schiele"

Mit freundlicher Unterstützung durch die