Love Boulevard

Eine Stückentwicklung von Lies Pauwels
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Kontakt & Anfahrt

Theaterkasse

+49 30 284 08 155
theaterkasse@berliner-ensemble.de

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis 1. April läuft! Der Vorverkauf für April startet am 4. März. Unsere Theaterkasse hat montags bis samstags von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Aktuell keine Termine

Kaum ein Thema löst so heftige Kontroversen und ambivalente Emotionen aus wie das Geschäft mit Sexarbeit. Obwohl Sexarbeit in Deutschland legal ist, leben viele Sexarbeiter:innen nach wie vor in prekären Situationen. Als vulnerable wie nahezu unsichtbare Gruppe zwingt die Doppelmoral unserer Gesellschaft sie oft in ein diskriminierendes Doppelleben. 

In einer Zusammenarbeit von Sexarbeiter:innen aus Berlin und Mitgliedern des Berliner Ensembles schaut Lies Pauwels spielerisch hinter unsere gesellschaftliche Fassade: Wer darf sichtbar sein? Wen verbannen wir in die Unsichtbarkeit? Wie offen oder versteckt gehen wir mit Einsamkeit um, mit Begehren, mit Macht- und Ohnmachtsfantasien? Und was erzählen unsere körperlichen Sehnsüchte über uns?

Kaum ein Thema löst so heftige Kontroversen, ambivalente Emotionen und mannigfache Projektionen aus wie das Geschäft mit Sexarbeit. Die Lebensrealitäten von Sexarbeiter:innen sind individuell sehr verschieden und obwohl ihre Arbeit in Deutschland legal ist, leben viele Sexarbeiter:innen nach wie vor in prekären Situationen. Was sie gemeinsam haben, ist die Zugehörigkeit zu einer vulnerablen und gleichzeitig nahezu unsichtbaren sozialen Gruppe, denn die Doppelmoral unserer Gesellschaft bedeutet für sie häufig ein diskriminierendes Doppelleben und es erfordert dementsprechenden Mut, sich zu outen. 

Lies Pauwels schaut spielerisch hinter unsere gesellschaftliche Fassade: Was und wer darf sichtbar sein und wer oder was wird in die Unsichtbarkeit verbannt? Wie offen bzw. versteckt gehen wir mit Einsamkeit um, mit Begehren, mit Macht- und Ohnmachtsfantasien und was erzählen unsere körperlichen Sehnsüchte über uns? Das Projekt der renommierten belgischen Regisseurin ist aus einer Zusammenarbeit von Sexarbeiter:innen aus Berlin und Schauspielerinnen des Berliner Ensembles entstanden und lädt ein zu einer Begegnung mit den Lebenswelten der Darsteller:innen. Die Inszenierung bringt widersprüchliche Welten miteinander ins Spiel, lotet die Gemeinsamkeiten von Schauspiel und Sexarbeit aus und hinterfragt gesellschaftliche Tabus. 

von Amely Joana Haag

  • Lies Pauwels Regie
  • Johanna Trudzinski Ausstattung
  • Dag Taeldeman, Andrew Van Ostade Musik
  • Lisi Estaras Choreographie
  • Sebastian Scheinig Licht
  • Amely Joana Haag Dramaturgie

Digitales Magazin

Trailer

Pressestimmen

"Ein hybrid schillernder Theaterabend."Berliner Zeitung

"Es passiert also einiges, und alle, die hauptberuflichen Schauspielerinnen wie auch die Gast-Darstellerinnen, schmeißen sich mit bewundernswerter Verve und enormem Körpereinsatz in diese Szenen. Das ist vielfach wirklich toll anzuschauen."Berliner Morgenpost

"Auf spielerische Weise wird vorgeführt, was als gesellschaftliches Problem da ist, und das Lachen wird dann sozusagen zur Waffe der Freiheit."rbbKultur

"Wir sehen hier keine erzählte Geschichte, sondern erleben Blitzlichter, die sich mit diversen gesellschaftlichen Zuschreibungen, Vorurteilen sowie eigenen Erfahrungen auseinandersetzen."Berliner Morgenpost

Medienpartner