Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

von Joël Pommerat
Aus dem Französischen von Isabelle Rivoal
So 22.10.
19:30 Uhr
Sa 02.12.
19:30 Uhr
Großes Haus
3 Std
1 Pause
#BEwiedervereinigung

Die Liebe ist das große Thema des Theaterstücks von Joël Pommerat, einer der bedeutendsten lebenden Dramatiker Frankreichs. Inspiriert von Schnitzlers "Reigen", Tschechows Einaktern und Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe" beleuchtet er in 19 verschiedenen Geschichten alle Facetten des Themas für unsere Zeit, macht aus alltäglichen Begebenheiten poetische Erzählungen, entdeckt kleine und große Liebesdramen, die er schonungslos und mit feinsinnigem Humor zu Papier bringt.

Pommerat interessiert sich für die existentiellen Herausforderungen des Alltags, die Liebe zwischen einem Pfarrer und einer Prostituierten, zwei Psychiatrie-Patienten… Eine Beziehung scheitert am Fehlen der Liebe – eine andere daran, dass die Liebe allein zum Gelingen nicht reicht. Was bedeutet Liebe im Zeitalter des Individualismus und der unbegrenzten Möglichkeiten?

Eine Produktion von Schauspiel Frankfurt.

Besetzung & Regieteam

  • Bühne: Hansjörg Hartung
  • Kostüme: Elina Schnizler
  • Musik: Jörg Gollasch
  • Dramaturgie: Sibylle Baschung
  • Licht: Frank Kraus, Steffen Heinke
  • Regie: Oliver Reese
 

Gazettengeraune

3 Pressestimmen

"Oliver Reese holt die abgründige 20-Episoden-Tragikomödie aus Frankreich nach Deutschland und offenbart mit seiner rasanten, unberechenbaren Inszenierung deren Kultpotenzial."

Süddeutsche Zeitung

"Wesentlichen Anteil an diesem Theatergenuss hat das starke Ensemble, das auf ganzer Linie überzeugt."

Berliner Morgenpost

"Eine kluge Inszenierung, ein großer Schauspieler-Abend. Verwirrend schön."

Frankfurter Neue Presse