Anatomie eines Suizids

von Alice Birch
Do 28.10.
20:00 Uhr
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse
Fr 29.10.
20:00 Uhr
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse
Sa 06.11.
20:00 Uhr
  • anschließend Publikumsgespräch
So 07.11.
19:00 Uhr
Neues Haus
Premiere
#BEanatomie

Drei Frauen, drei Generationen: Carol – die scheinbar das perfekte Kleinfamilienleben führt – begeht Suizid, als ihre Tochter Anna 16 Jahre alt ist. Anna, die später in einer Kommune lebt und der Drogensucht verfällt, begeht ebenfalls, kurz nach der Geburt ihrer ersten Tochter Bonnie, Suizid. Bonnie versucht vehement, sich von diesem unheilvollen Familienmuster zu befreien: Sie wird Ärztin und stellt der genetisch vererbbaren Depression und Selbstmordgefährdung radikale Selbstbestimmung entgegen.

Die mehrfach ausgezeichnete junge Autorin Alice Birch hat eine filigrane Partitur geschrieben, in der Unaussprechliches erahnbar wird. Drei Frauenleben, deren Biografien über die Generationen hinweg miteinander verwoben sind, werden simultan erzählt, gleich einer Fuge. In allen drei Lebensläufen spielt dabei auf ganz unterschiedliche Weise das allgegenwärtige Tabu der "nicht funktionierenden" Mutter eine zentrale Rolle.

Nanouk Leopold ist eine der bekanntesten niederländischen Filmemacherinnen. Ihre Filme wurden auf verschiedenen Filmfestivals ausgezeichnet, u.a. auf der Berlinale und den Internationalen Filmfestspielen Cannes. Zuletzt inszenierte Nanouk Leopold am Internationaal Theater Amsterdam. "Anatomie eines Suizids" ist ihr Debut im deutschsprachigen Theater.

 

Einblicke: Interview

Einblicke: Interview zur Produktion "Anatomie eines Suizids" mit Schauspielerin Sina Martens, Produktionsdramaturgin Amely Joana Haag und Regisseurin Nanouk Leopold. Das Gespräch moderiert Andrea Thilo.

Ermöglicht durch die