Felix Krull

Stunde der Hochstapler
nach Thomas Mann
Fr 23.08.
19:30 Uhr
Ausverkauft
  • anschließend Publikumsgespräch mit Alexander Eisenach u.a.
  • with English surtitles
Mi 28.08.
19:30 Uhr
Di 03.09.
19:30 Uhr
  • 19.00 Uhr Einführung
So 08.09.
19:30 Uhr
  • with English surtitles
Do 19.09.
19:30 Uhr
Do 26.09.
19:30 Uhr
  • 19.00 Uhr Einführung
Mi 02.10.
20:00 Uhr
Coming Soon
  • 19.30 Uhr Einführung im Großen Salon
Do 03.10.
18:00 Uhr
Coming Soon
  • 17.30 Uhr Einführung im Großen Salon
  • with English surtitles
Do 24.10.
20:00 Uhr
Coming Soon
Do 31.10.
19:30 Uhr
Coming Soon
Großes Haus
1 Std 30 Min
Keine Pause
Premiere
#BEkrull

Felix – der Glückliche –, Sohn eines bankrotten Schaumweinfabrikanten, ist Meister darin, den Menschen genau das vorzuspielen, was diese in ihm sehen wollen. Sein Glück ist, alles sein zu können in einer Welt der Fälschungen, die keine Wahrheit mehr kennt. So ist er, was er scheint, authentisch, indem er täuscht, Experte der kreativen Selbstvermarktung. Regisseur und Autor Alexander Eisenach wird ein Stück schreiben über die Figur des Hochstaplers als Inbegriff des modernen Menschen, der sich ununterbrochen selbst inszeniert (Premiere im Dezember). Als Auftakt dazu befasst er sich mit dem entsprechenden Paradebeispiel der Literaturgeschichte: Felix Krull – Thomas Manns hinreißende Parodie auf ein Künstlertum brillanter Äußerlichkeiten, die am Ende genau das erzeugen, was sie nicht sind: das Leben selbst – ein echter Schwindel.

Besetzung & Regieteam

  • Regie: Alexander Eisenach
  • Bühne: Daniel Wollenzin
  • Kostüme: Lena Schmid
  • Dramaturgie: Sibylle Baschung